6 Monate altes Baby: Alles Wissenswerte zur Entwicklung

6-monate-altes-baby
Veröffentlicht: 9. März 2021

Kaum zu glauben, aber wahr – dein Liebling ist nun schon ein halbes Jahr alt!

Die letzten 6 Monaten hast du miterlebt, wie ein kleines Baby groß wird – dein Schatz ist prächtig gewachsen und beginnt nun die Welt zu erkunden. Die kleinen Goldschätze bekommen langsam ihre Zähnchen – und damit ist es auch ein guter Zeitpunkt, nun mit der Beikost oder Babygeeignetem Fingerfood zu starten.

Aber nicht nur das, auch wollen die Lieblinge von nun an Beschäftigt werden, sie sind neugierig und wissbegierig auf ihre Umgebung und Umwelt. Die Kleinen Zwerge werden nun von Tag zu Tag aktiver und gleichzeitig auch mobiler. Sie möchten die Welt erkunden, und das selbstständig.

Sooo viel neues… aber keine Angst – wir haben einige Tipps und Wissenswertes für deinen Schatz und dich einfach und kompakt zusammengestellt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der 6. Monat ist der nächste Entwicklungsschub, bei dem dein Baby jetzt gezielt nach Gegenständen greift und auch Mama und Papa auseinander halten kann.
  • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt deinem Baby andere Nahrung zum probieren zu geben. Seien es Gläschen oder Babybrei als Beispiel.
  • Launische Phasen sind während dieser Zeit normal. Auch Schmerzen weil die Zähnchen kommen musst du einplanen.

6 Monate altes Baby: Was du wissen solltest

Im 6. Monat gibt es viele tolle Momente zu entdecken. Im Folgenden beantworten wir dir die viele wichtige Fragen rund um dein 6 Monate altes Baby.

Wie viel sollte mein 6 Monate altes Baby wiegen und wie groß sollte es sein?

Es könnte sein, dass dein Baby im 6. Monat einen weiteren Wachstumsschub hat. Habe Verständnis dafür, wenn dein kleiner Schatz in der Entwicklungsphase etwas launisch ist. Diese Phase geht aber in der Regel nach ein paar Tagen wieder vorbei.

Gewöhnlich wiegen 6 Monate alte Babys 5,8 kg bis 9,5 kg.

Beachte jedoch, dass das Gewicht eines Babys individuell ist und von vielen Faktoren abhängig ist. Daher brauchst du dir nicht gleich Sorgen machen, solange dein Baby ansonsten gesund und munter ist.

Im Durchschnitt sind 6 Monate alte Babys 62-72 cm groß und tragen Größe 68-74.

Wenn du dir doch aus irgendeinem Grund Sorgen machst, bezüglich des Gewichts oder des Wachstums deines Babys, kannst du dich mit deinen Fragen selbstverständlich jederzeit an deinen Kinderarzt wenden.

Wie sollte ich mein 6 Monate altes Baby beschäftigen?

Ganz besonders ab dem 6. Monat bis zum ersten Geburtstag sind Sachen geeignet die, die Babys greifen, fühlen und hören können.

Wir haben einige Ideen und Tipps zusammengestellt, damit dir und deinem kleinen Schatz nicht so schnell langweilig wird. Diese bringen nicht nur eine Menge Spaß, sondern fördern auch verschiedene Sinne und Bereiche des Körpers.

Dazu gehören z.B. Fühlbilderbücher wo die kleinen verschiedene Materialien fühlen können, Quietschtiere, die zum tasten animieren und Quietschtöne abgibt, die dein Baby super Lustig finden wird, und ganz beliebt bei Babys ist Holzspielzeug. Es ist robust und macht besonders zu Freude der kleinen Zwerge vor allem viel Lärm. Zudem sind Holzspielzeuge Plastikfrei uns Natürlich. Schließlich gibt es noch Spielzeuge aus Stoff, z.B. als Kuscheltier, als Mobile, als Spieluhr – eine riesengroße Auswahl.

Ebenso sind Spiele mit der Hand toll, Klatschen, Winken, Küsschen zuwerfen, oder ein „High five“ üben.

Weitere Klassiker sind: Hoppe Hoppe Reiter, dabei wird gleichzeitig die sprachliche Entwicklung und die Balance gefördert, Suchspiele bei denen das Gedächtnis trainiert wird („Wo ist der Teddybär?“), eine Forscherkiste die mit verschiedenen Dingen gefüllt ist (z.B. Stapelbecher, Bälle usw.) bauen, dein Baby wird sich lange damit beschäftigen und lernt so eigenständig zu spielen.

6-monate-altes-baby

Dein 6 Monate altes Baby fängt jetzt an vieles auszutesten und auszuprobieren. Versuche dein Baby so gut es geht zu unterstützen. Unser Artikel hilft dir dabei. (Bildquelle: unsplash.com / Alexander Dummer)

Wenn dein Baby schon krabbeln kann, könntest du einfach einen Hindernisparcours bauen, den dein Schatz beim krabbeln entdecken darf. Dafür kannst du alles was du finden kannst nutzen, z.B. Kissen, Decken. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Durch das krabbeln auf unebenen Untergrund werden die Muskeln und die Balance trainiert. Dieses Spiel eignet sich vor allem bei schlechtem Wetter.

Es gibt also viele Möglichkeiten, ein 6. Monate altes Baby zu beschäftigen. Natürlich gibt es noch eine Menge weiterer Spiele, lass deiner Fantasie freien Lauf. Gerade mit 6 Monaten hat dein Baby Spaß an vielen Spielen und es gibt kein richtig oder falsch. Du wirst schon merken woran dein Schatz freue hat.

Übrigens – Animiere auch andere Familienmitglieder und Freunde dazu, mit deinem Schatz zu spielen, so entsteht Vertrauen zu den Personen und die Bindung kann vertieft werden.

Was soll ich meinem 6 Monate altem Baby zu essen geben und sollte ich es noch stillen?

Die WHO empfiehlt, dass Babys mit 6 Monaten mit Beikost langsam anfangen können. Falls dein Schatz bis jetzt noch keine Begeisterung für Babybrei hatte, könnte jetzt der richtige Moment sein, um es noch einmal mit dem Babybrei auszuprobieren. Es besteht allerdings keinen Grund zur Sorge, falls dein Baby keine Freude am Essen hat. Dann genügt deinem Zwerg auch noch die Milch.

Mit 6 Monaten sollte die Freude und Begeisterung für Essen im Vordergrund stehen und nicht die Notwendigkeit.

Die Frage ist: nimmt man Fertigprodukte aus dem Gläschen oder kocht man lieber selbst? Beides hat Vor- und Nachteile. Mit einem Gläschen als Mahlzeit kannst du nichts falsch machen. Sie sind praktisch, zeitsparend, da das selber Kochen wegfällt und werden strengstens auf mögliche Schadstoffe geprüft.

Natürlich kann sich so ein Mehraufwand aber auch lohnen. Du kannst zu 100 Prozent selbst bestimmen, welche Lebensmittel dein Baby zu sich nimmt.

Es gibt eine Menge an Lebensmittel, mit denen als Beikost angefangen werden kann. Diese variiert je nach Kultur.

Unbehandeltes Gemüse, Obst und Kartoffeln lassen sich bestens zu einem köstlichen Brei verarbeiten. Auch glutenfreie Getreidearten und Nudeln können ebenfalls untergemischt werden. Jedoch solltest du mit Gewürzen sehr sparsam umgehen oder sie am besten ganz weglassen.

Das Wichtige ist nur, dass du zu Beginn nur ein Lebensmittel pürierst. Tipp: leicht angedünstet, ist das Lebensmittel bzw. die Zutat leichter verdaulich. Sehr Beliebt ist ein Brei aus gekochten und fein püriertem Obst und Gemüse, wie z.B. Äpfel, Birnen, Pfirsich, Karotte, Kürbis, Fenchel, Brokkoli. Wie du siehst, sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein weiterer Bonus sind, die Vitamine die in den frisch und selbst hergestellten Mahlzeiten enthalten sind.

6-monate-altes-baby

Kleine launische Phasen sind normal in dieser Entwicklungsphase. (Bildquelle: unsplash.com / DICSON)

Ein weiterer Vorteil für das selbst Kochen ist, dass du gleich größere Mengen kochen kannst und den restlichen Brei einfach einfrieren kannst und in den nächsten Tagen schnell und einfach verwenden kannst. Damit ist ebenfalls wieder Zeit und Aufwand gespart und du hast schnell und unkompliziert eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit für deinen Schatz.

Was sollte mein 6 Monate altes Baby schon alles können?

Insbesondere im 6. Lebensmonat macht die gesamte Motorik deines Babys eine enormen

Entwicklung. Die Neugierde deines Babys nach Gegenständen – sie anzufassen, zu greifen, zu werfen, auseinander zu bauen – ist riesig. Aber auch ein vermehrtes Verlangen sich selbst zu erkunden, die Füße in die Luft zu strecken oder der Versuch sich die Füße in den Mund zu stecken wird dein Baby im 6. Lebensmonat erfahren.

Besonders für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten ist diese Selbst Entdeckungsphase bei Babys von großer Bedeutung, denn so wird das Zusammenspiel von Knochengerüst und Muskulatur spielend leicht trainiert.

Dein Schatz möchte nun selbstständig werden und neue Dinge aus eigener Kraft schaffen.

Manche Babys können eventuell auch schon selbstständig (eine kurze Zeit) sitzen, aber Achtung – sei immer in der Nähe deines Babys, es kann sein, dass es einfach umfällt. Falls dein Baby noch nicht selbstständig sitzen kann, dann lass es nicht zu oft sitzen, da die Wirbelsäule ansonsten überstrapaziert wird.

Was ist noch wichtig für ein 6 Monate altes Baby?

Bitte Vergiss nicht:

Zwischen dem 6. Und 7. Lebensmonat steht die nächste Vorsorgeuntersuchung, die U5, für dein Baby an.

Der Kinderarzt untersucht die körperliche Entwicklung deines Zwergs. Weiterhin wird die Motorik und Geschicklichkeit überprüft, ob sie sich altersgerecht entwickelt haben.

Dabei wird spielerisch überprüft, wie dein Baby auf Geräusche auf seine Umgebung reagiert.

Dein Baby sollte sich selbstständig vom Bauch auf den Rücken drehen können und von sich aus Laute bilden.

Vorsorgeuntersuchungen sind regelmäßig wahrzunehmen, sie helfen, Entwicklungsstörungen oder -verzögerungen frühzeitig zu erkennen. Zudem können unklare Fragen oder Unsicherheiten direkt mit dem Kinderarzt besprochen werden. Denn: Je früher Probleme erkannt werden, desto besser kann man sie behandeln.

Fazit

Du siehst also, dein Baby ist auf dem besten Wege zum Kleinkind. Auch wenn es noch nicht die Entwicklung hat wie hier beschrieben, gib deinem Baby Zeit. Kein Baby ist wie jedes andere. Das eine ist vielleicht schneller in den motorischen Dingen und das andere Baby hat es vielleicht leichter festere Nahrung wie Brei zu sich zu nehmen.

Bildquelle: unsplash / Michael Cox

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte