Ab wann können Babys sitzen? Die wichtigsten Infos

ab wann dürfen Babys sitzen
Veröffentlicht: 8. März 2021

Gleich nach der Geburt fängt das Baby an, sich an die neue und unbekannte Welt anzupassen. Bereits in den ersten Tagen beginnt das Lernen. Sachen wie saugen, essen, schlucken, krabbeln oder lächeln passieren mit der Zeit ganz natürlich.

Genauso ist es mit dem Sitzen. Das Sitzen lernen ist ein ganz natürlicher und individueller Lernprozess, der von alleine passiert. Aus diesem Grund sollen Eltern normalerweise nicht eingreifen. Erfahre hier wann dein Baby anfängt ohne Hilfe zu sitzen und wie du es dabei unterstützen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Um sitzen, beziehungsweise später laufen zu können, braucht dein Baby eine starke Bauch- und Nackenmuskulatur, sowie eine stabile Wirbelsäule. Daher sollst du deinem Kleinen Zeit und Freiheit lassen.
  • Es ist sehr wichtig den Unterschied zwischen passivem und aktivem Sitzen zu kennen und zu erkennen. Außerdem erhältst du ein paar Tipps wie du dein Baby beim Sitzen lernen unterstützen kannst.
  • Während du dein kleines Baby im Fahrradanhänger, mit entsprechendem Zubehör, fast ab der Geburt transportieren kannst, musst du mit Autoausflügen warten. Schließlich kann es durch das Sitzen in der Babyschale zu Atembeschwerden kommen.

Ab wann können Babys sitzen: Fragen und Antworten

Wie und wann lernen Babys sitzen?

Im Grunde genommen, gibt es keinen bestimmten Zeitpunkt, ab dem dein Baby anfängt zu sitzen. Demzufolge ist das Beste, was du machen kannst, die motorische Entwicklung deines Babys ihm zu überlassen, denn Kinder haben eine natürliche Strebung danach, den nächsten motorischen Schritt zu machen. Wichtig ist, dass dein Baby sich so viel wie möglich bewegt und krabbelt, sodass seine Muskeln in der Wirbelsäule stärker werden.

Meistens lernen Babys im Alter von 8-9 Monaten das Sitzen.

Aber es gibt auch welche, die es außergewöhnlich schnell schaffen und schon mit 5-6 Monaten in der Lage sind selbständig zu sitzen und andere erst mit 11-12 Monaten. Jedoch zeigt dein Baby mit sechs Monaten noch kein Interesse am Sitzen, erwähne dies bei dem nächsten Arzttermin. Mach dir keine Sorgen, denn Babys haben unterschiedliche Rhythmen. Gleichzeitig sollten motorische Abweichungen erkannt und mit Spezialisten abgeklärt werden.

Warum sollte man Babys nicht hinsetzen?

Angefangen mit dem 6. Lebensmonat des Kindes bekommen Eltern oft die Frage “Kann euer Baby schon sitzen?”. Und wenn es nicht der Fall ist, machen sich manche Eltern Sorgen oder versuchen das Baby zum Sitzen zu bringen. Aufgepasst: Das ist falsch!

Ein Baby sollte man nicht zum Sitzen zwingen, es wird es ganz alleine lernen. (Bildquelle: pixabay / cherylholt)

Das Sitzen ist eine Fähigkeit, die mit der Zeit erlernt wird und die man nicht erzwingen soll. Dein Baby braucht nur Zeit und Aufmerksamkeit. Alles andere übernimmt die Natur. Demzufolge richtet sich das Kind dann auf, wenn es so weit ist, von der Welt mehr zu erfahren.

“Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht…”

Wie kannst du dein Baby unterstützen?

Es ist selbstverständlich, dass alle Eltern ihre Kleinen bei allem unterstützen möchten. Nur manchmal ist es ratsam sich zurückzuhalten, denn die Natur hat ihren eigenen Plan.

Um den Lernprozess zu beschleunigen, verwenden manche Eltern Kissen und wollen damit ihr Baby vom Kippen schützen, was allerdings nicht hilfreich für den Kleinen ist, denn diese Kinder haben keinen Bedarf, sich selbst den Weg zum Sitzen zu erarbeiten und somit entwickeln sie sich langsamer.

Falls du dann doch dein Baby unterstützen möchtest, kannst du es auf den Bauch legen. Aus dieser Position wird dein Kind seinen Kopf heben und seinen Händen nach Gegenständen oder Spielzeugen greifen. Diese Übung wird die Nackenmuskulatur stärken. Wichtig: Dies sollte unbedingt achtsam und unter Beaufsichtigung passieren.

Was ist der Unterschied zwischen passivem und aktivem Sitzen?

Wie die Bezeichnung sagt, braucht dein Baby kleine Hilfe beim passiven Sitzen. Es kann sein, dass du es auf den Schoß nimmst oder es hält sich an Sachen fest, um das Gleichgewicht zu halten. Die meisten Kinder lieben es zu sitzen, da sie aus dieser Position die Welt mit anderen Augen sehen können. Doch es darf nicht übertrieben werden, sonst können Schaden in der Wirbelsäule entstehen.

ab wann dürfen Babys sitzen

Dein Baby braucht keine Hilfe beim Sitzen lernen. Liebe und viel Zeit sollten ausreichen. (Bildquelle: Pixabay / DivvyPixel)

Unter aktivem Sitzen ist das selbstständige Sitzen deines Babys zu verstehen, ohne fremde Hilfe oder dass es sich festhalten muss– also, wenn dein Baby sich von ganz alleine in die Sitzposition begeben kann.

Wie lange darf das Baby sitzen?

Wenn dein Baby das Sitzen bereits gelernt hat, ist es ein Zeichen dafür, dass seine Muskeln und die Wirbelsäule stabil und gut entwickelt sind. Generell kannst du dein Kind ruhig sitzen und seinen Spaß haben lassen.

Allerdings ist es selbst jetzt Vorsicht geboten, da langes Sitzen in dieser Phase noch schädlich sein kann. Dementsprechend solltest du bei langen Autofahrten am besten regelmäßige Pausen einplanen.

Ab wann kann ein Baby im Anhänger sitzen oder mitfahren?

Zu dieser Frage gibt es keine gesetzlichen Vorgaben, d.h du kannst theoretisch sogar dein einmonatiges Baby mit dem Fahrradanhänger transportieren. Allerdings wird davon abgeraten dies zu tun, da die Bauch- und Nackenmuskulatur noch nicht genug entwickelt sind und dein Kind kann seinen Kopf selber noch nicht halten.

Solltest du dein Baby mit einem Anhänger transportieren wollen, bevor es selbständig sitzen kann, musst du dich zu entsprechenden Babyschalen und anderem Zubehör beraten lassen.

Im Allgemeinen gilt: sobald dein Kind ohne Unterstützung sitzen kann, darfst du es ohne Probleme im Fahrradanhänger mitfahren lassen. Dabei darfst du allerdings nur sehr vorsichtig und nicht zu schnell fahren, um Erschütterungen zu vermeiden. Ebenso wird empfohlen regelmäßige Pausen einzulegen.

Ab wann können Babys im Autositz sitzen?

Allgemein wird von Ärzten empfohlen bei Neugeborenen bis zu drei Monaten auf Autofahrten weitgehend zu verzichten.

Da Kinder in diesem Alter ihren Kopf noch nicht halten können, kann es bei Autofahrten zu Atembeschwerden und Fehlbelastung des Rückens kommen. Falls jedoch Autofahrten unausweichlich sind, sollte dein Baby nicht länger als 30 Minuten in der Babyschale verbringen.

Wenn dein Kind bereits alleine sitzen kann, darfst du auch längere Fahrten bis zu 2 Stunden unternehmen. Nicht vergessen: es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Babys bis 13 kg rückwärts gerichtet mitfahren müssen. Je nach Gewicht und Alter deines Kindes musst du den Kindersitz wechseln.

Fazit

Die Entwicklung deines Kindes zu sehen ist wie ein Wunder zu beobachten. Du freust dich über all seine Erfolge und unterstützt es bei allem. Jedoch ist beim Sitzen lernen physische Hilfe nicht notwendig. Denn das frühzeitige Hinsetzen kann deinem Kind mehr schaden als helfen.

Also sollte das passive Sitzen nicht besonders oft geübt werden. Stattdessen lass dein Kind krabbeln, spielen und irgendwann wird es von alleine Interesse am Sitzen zeigen.

Zwar gibt es keine gesetzlichen Vorgaben bezüglich des Transports von Babys im Fahrradanhänger, trotzdem solltest du ein wenig warten bis dein Kind gestärkt ist. Für ganz kleine Babys ist entsprechendes Zubehör in Betracht zu ziehen. Mit dem Autofahren solltest du ebenfalls warten. Am besten lässt du dein Kind mitfahren, wenn es bereits selbstständig sitzen kann.

Bildquelle: Jimmy Conover/ Unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte