Babys leiden häufig an Durchfall, doch meistens verschwindet er auch schnell wieder. Gerade in den ersten Lebensmonaten hat dein Baby noch ein besonders empfindliches Verdauungssystem.

Sehr häufig ist der Auslöser des Durchfalls jedoch harmlos. Was die Auslöser sein können und was du beachten solltest findest du in diesem Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Da dein Baby bei Durchfall viel Flüssigkeit verliert, ist es wichtig, dass es viel trinkt
  • Der Durchfall bei Babys kann durch verschiedene Dinge, wie eine Magen-Darm-Erkrankung, eine Lebensmittelunverträglichkeit, aber auch durch Folgen einer Impfung hervorgerufen werden
  • Wenn du dir unsicher bist, oder nichts gegen den Durchfall hilft, dann gehe direkt mit deinem Baby zum Arzt

Unsere Produktempfehlung

Die Heilnahrung der Firma Humana wirkt Durchfall entgegen und enthält Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine in bedarfsdeckenden Mengen und ist extra gut bekömmlich, damit sie deinem Baby bei Durchfall ausreichend Inhaltsstoffe geben kann.

Auch enthält die Heilnahrung Banane, denn der hohe Faseranteil des Obstes hilft dabei, den Stuhlgang deines Babys schnell zu normalisieren. Du kannst das Pulverdeinem Baby entweder als Getränk, oder als Brei verabreichen.

Ab wann spricht man von Durchfall bei Babys?

Wenn dein Baby mehr als drei bis fünf dünne Stuhlgänge pro Tag in seiner Windel hat und dazu mit Appetitlosigkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust oder Fieber reagiert, kannst du Durchfall bei deinem Baby annehmen.

Manchmal hat es auch Bauchweh und seine Bauchdecke ist angespannt. Oft ist Durchfall bei deinem Baby jedoch harmlos und hört schnell wieder auf. Vielleicht hat dein Baby zu viel Obst gegessen oder etwa anderen nicht vertragen.

Die Dehydrierung deines Babys stellt eine ernstzunehmende Gefahr bei Durchfall dar. (Bildquelle: pixabay.com / 2554813)

Hintergründe: Was du über Durchfall bei Babys wissen solltest

Wenn du denkst, dass dein Baby an Durchfall leidet, dann haben wir in diesem Abschnitt interessante Hintergrundinformationen.

Woran erkenne ich, dass mein Baby Durchfall hat?

Häufig quält sich dein Baby über Bauchkrämpfe und bekommt dünnen Stuhl. Bei akutem Durchfall ist dein Baby oft schlecht gelaunt, quengelig und hat keinen Appetit.

Der Durchfall kann zudem ein Hinweis darauf sein, dass mit deinem Baby etwas nicht in Ordnung ist. Du solltest das Leiden deines Babys auf jeden Fall sehr ernst nehmen und erforschen, was der Auslöser für den Durchfall ist, am besten zusammen mit einem Arzt.

Wie gefährlich ist Durchfall bei meinem Säugling?

Bei Durchfall besteht die Gefahr, dass dein Säugling, durch den hohen Verlust an Flüssigkeit und Salzen austrocknet. Falls sich ein sehr starker Durchfall und die begleitenden Symptome nach 6 Stunden nicht bessern, sollte dein Säugling sofort zum Kinderarzt.

Dehydrierungs-Erscheinungen durch schweren Durchfall mit Erbrechen und meist Fieber, kannst du an folgenden Reaktionen deines Babys erkennen:

  • Eingefallene Fontanelle
  • Weinen ohne Tränen
  • Eingefallene Augen
  • Seltener Lidschlag
  • Baby erscheint teilnahmslos
  • Hände und Füße sind verfärbt
  • Urin ist stark gelblich
  • Urin befindet nur in kleiner Menge in den Windeln
  • Lippen oder Haut sind trocken

Was tun gegen Durchfall bei Babys: Woher er kommt und was du dagegen tun kannst

Du merkst, dass dein Baby Durchfall hat? Dann ist es wichtig zu wissen, warum und was du dagegen tun kannst. Im folgenden Abschnitt haben wir alle wichtigen Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

Welche Ursachen hat Durchfall bei meinem Baby?

Es gibt viele Ursachen für Durchfall bei deinem Baby. Überwiegend verursacht die Ansteckung mit Viren, Bakterien und Parasiten häufigen dünnen Stuhl bei deinem Baby und es zeigen sich oft auch Erbrechen und Fieber.

Es gibt eine Reihe weiterer Gründe, warum Durchfall bei deinem Baby auftreten kann:

  • Zahnen bei deinem Baby
  • Laktoseintoleranz
  • Glutenunverträglichkeit
  • Durchfall nach Einnahme von Antibiotika
  • Etwas anderes gegessen oder getrunken
  • Ungewohnte Aufregung
  • Veränderungen
  • Zu viel Obst und Säfte
  • Lebensmittelvergiftung
  • Enzymmangel
  • Erkältung
  • Mittelohrentzündung,
  • Blinddarmentzündung
  • Harnwegsinfektionen
  • Atemwegserkrankungen

Warum hat mein Baby beim Zahnen Durchfall?

Die Phase des Zahnens ist bei deinem Baby ein natürlicher Prozess, allerdings wird der Organismus bei kleinen Kindern durch die Anstrengungen beim Zahnen geschwächt und damit anfälliger für Infektionskrankheiten.

Daher kommt es bei Babys beim Zahnen oft zu Magen-Darm-Infektionen und zu Schlafproblemen. Manchmal bekommen die Säuglinge auch Fieber und fühlen sich insgesamt unwohl.

Je nachdem wie lange es dauert, bis die neuen Zähne durchkommen, kann Durchfall öfter auftauchen.

Blockquote !! Empfindliche Babys reagieren schnell mit einem wunden Po.

Es kann helfen, den Po deines Säuglings nach dem Säubern an der frische Luft trocknen zu lassen.

Warum bekommt mein Baby nach dem Impfen Durchfall?

Durchfall, Fieber und Erbrechen können nach einer Impfung als Folgeerscheinung auftreten. Statistisch gesehen sind diesen Nebenwirkungen bei deinen Babys eher selten zu befürchten.

Babys haben oft Durchfall, weil ihr Verdauungssystem sehr sensibel reagiert. (Bildquelle: pixabay.com / digihanger)

Kinderärzte sprechen dabei jedoch nicht von klassischen Nebenwirkungen, sondern von den Anzeichen eines aktivierten Immunsystems bei den Kindern. Die Kindergesundheit ist dabei also nicht beeinträchtigt.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut (RKI) hat einen Impfkalender entwickelt, welcher die zeigt, wann du welche Impfung vornehmen solltest. Wenn du die Impfungen nach diesem Kalender vornimmst, dann sind die Impffolgen statistisch gesehen äußerst gering.

Wann ist Durchfall bei meinem Baby ansteckend?

Viren und Bakterien lösen im empfindlichen Magen-Darm-Trakt deines Babys ansteckende Infektionskrankheiten mit Durchfall, Fieber und Erbrechen aus. Durchfall ist bei deinem Baby bis zu 14 Tage lang ansteckend.

Was hilft meinem Baby gegen Durchfall?

Wenn dein Baby Bauchschmerzen hat und mit Durchfall reagiert, hilft ihm erst einmal Ruhe und Entspannung. Wenn es sich nicht wohl fühlt, hat dein Baby meistens auch nicht so viel Hunger. Warme Tees helfen ihm, seinen angespannten Bauch und die Verdauung zu beruhigen.

Darum solltest du es immer wieder motivieren etwas zu trinken oder ihm eine Elektrolyt-Lösung geben. Blähende Speisen, wie Hülsenfrüchte, Bohnen, Linsen oder Lauch belasten die Verdauung deines Babys unnötig und können den Durchfall verschlimmern. Diese Nahrungsmittel solltest du bei dünnen Stuhlgang vermeiden.

Was hilft meinem Baby akut und schnell gegen Durchfall?

Wenn der Durchfall bei deinem Baby schon seit ein paar Stunden andauert, sehr flüssig ist und dein Säugling sich gar nicht gut fühlt, dann suchst du sicher Hilfe um seinen Durchfall schnell zu stoppen.

Eine schnelle Hilfe gegen Durchfall kann dir im Notfall dein Kinderarzt verordnen. Um den Magen und Darm deines Babys zu entlasten, sollte es für ca. 6 Stunden keine feste Nahrung zu sich nehmen.

Zum Ausgleich von Flüssigkeitsverlust, sollte dein Baby nur viel trinken.

Wenn die Kinderarztpraxis geschlossen ist, die Symptome sich verschlimmern und Fieber oder Erbrechen andauern, dann ist der Weg ins Krankenhaus notwendig.

Welche Hausmittel helfen am besten gegen Durchfall bei meinem Baby?

Sanfter und natürlicher helfen Hausmittel deinem Baby. Die bekannte Kombination von Salzstangen und Cola ist für dein Baby allerdings nicht geeignet und bleiben den Erwachsenen bei Durchfall vorbehalten.

Um seine Bauchschmerzen zu lindern und seinen Bauchraum zu entspannen, legst du ihm eine Wärmflasche auf seinen Bauch und kuschelst es mit Kissen und Decke auf dem Sofa oder im Bett ein.

Eine ebenso hilfreiche Wirkung wie die Wärmflasche hat eine warme Kartoffelwickel. Hierzu zerdrückst du Kartoffeln und lässt sie abkühlen. Gebe nun den warmen Kartoffelbrei auf eine Mullbinde oder -windel und legen sie auf Babys Bauch.

Eine wirksame Hilfe gegen die Durchfall Symptome schenkt auch dünner, warmer Fenchel- oder Kamillentee mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Traubenzucker in kleinen Mengen aus dem Fläschchen oder einem Becher mit einem Strohhalm.

Hier findest du noch ein Rezept für ein Hausmittel, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt. Es ist eine Lösung, die den Flüssigkeitsverlust bei sehr starkem Durchfall von Babys ausgleicht.

Zutaten:

  • 1 Liter abgekochtes Wasser
  • 1 Teelöffel Kochsalz
  • ¾ Teelöffel Backpulver
  • 2 pürierte Bananen oder 1 Tasse Orangensaft
  • 4 Esslöffel Rohrzucker

Alle Zutaten werden gut miteinander vermischt. Dein Baby kann über den Tag verteilt schlückchenweise 1 – 1 ½ Liter von dieser Flüssigkeit in kleinen Portionen trinken.

Welche Globuli helfen bei Durchfall bei meinem Baby?

Homöopathie ist bei Durchfall ein oft empfohlener Weg und wird bei der Behandlung von Säuglingen immer beliebter. Das richtige homöopathische Mittel für dein Baby bei Durchfall kannst du individuell auswählen.

Wenn du dir unsicher bist, solltest du deinen Kinderarzt oder Heilpraktiker fragen. Hier geben wir dir einen kleinen Überblick von gut wirksamen homöopathischen Mitteln gegen Durchfall bei Babys.

Homöopathisches Mittel Symptome
Chamomilla C6 begleitet von grünem, übel riechendem Stuhlgang, Durchfall bei Zahnung
Arsenicum album D12 Durchfall (eher grünlich) und Erbrechen aufgrund verdorbener oder nicht vertragener Speisen, nachts wird der Durchfall häufig schlimmer, das Kind ist blass, unruhig, schreit und möchte nicht alleine sein
Veratrum album D12 Brech-Durchfall mit Bauchkrämpfen, dem Kind ist kalt, es ist unruhig
Ipecacuanha D12 Durchfall mit anhaltender Übelkeit aufgrund von Verdauungsstörungen
Podophyllum D12 Der Durchfall ist sehr übelriechend, dünn und kommt mit Druck heraus, das Baby leidet unter Bauchkrämpfen
Colocynthis D12 Brechdurchfall mit starken Bauchkrämpfen, das Baby krümmt sich und schreit

Die Dosierung der Globuli sprichst du am besten mit deinem Homöopathen, Heilpraktiker oder Kinderarzt ab.

Was kann mein Baby bei Durchfall essen?

Schonkost ist sehr wirksam und entlastend bei Durchfall. Wenn dein Baby Appetit hat, kannst du ausprobieren, ob es ein wenig Kartoffelbrei mit Möhren oder Reis mit Möhren oder Kürbis mag.

Außerdem sind folgende Lebensmittel gut geeignet:

  • Gesalzene Schleimsuppen aus Hafer oder Reis
  • Geriebener Apfel
  • Pürierte Banane
  • Zwieback
  • Toast
  • Salzstangen
  • Reis- oder Karottenbrei
  • Kartoffelpüree

Leicht verdauliche, fettarme Kost verträgt dein Baby auch bei Magen-Darmbeschwerden.

Am besten probierst du aus, ob dein Baby die Schonkost in kleinen Mengen, mit einem Löffelchen gefüttert, mag.

Eine leichte Schonkost entlastet den Darm deines Babys und lindert seinen Durchfall. (Bildquelle: pixabay.com / MapleHorizons)

Welche Medikamente bei Durchfall?

Medikamente gegen Durchfall mit oder ohne Erbrechen und Fieber bei Babys und Kleinkindern gibt es in Tablettenform, als Zäpfchen oder Tropfen. Dein Kinderarzt kennt, nach Untersuchung deines Babys, das passende Mittel.

Meistens verordnet er Maßnahmen zum Ausgleich des Flüsssigkeits- und Nährstoffhaushalts deines Babys. Stilles Mineralwasser, Fenchel- und Kamillentee oder eine Elektrolyt-­Glukose-Mischungen aus der Apotheke sind hier die Mittel der Wahl.

Zu beachten ist, dass Medikamente gegen Durchfall für Babys und Kleinkinder unter zwei Jahren nicht zugelassen sind. Auch Antibiotika sollte dein Kinderarzt nur im Notfall einsetzen, weil sie die Darmflora deines Babys angreifen.

Bei welchen Anzeichen muss mein Baby bei Durchfall zu Kinderarzt?

Es ist lebenswichtig, dass du dein Baby bei Dehydrierung schnell zum Kinderarzt oder ins Krankenhaus bringst, wo es schnell behandelt werden kann. Denn es sollte in solchen Fällen immer wieder in kleinen Mengen, besonders gut eignet sich eine Elektrolytlösung, zu trinken bekommen.

Die Inkubationszeit bis zum Ausbruch des Durchfalls bei deinem Säugling kann von ein paar Stunden bis zu mehreren Tagen oder Wochen dauern. Bei einer Salmonellen-Erkrankung beträgt die Inkubationszeit fünf bis 72 Stunden.

In diesen Fällen muss dein Baby ärztlich behandelt werden. Auch Lebensmittelvergiftungen können besonders bei deinem Säuglingen lebensgefährlich sein, weil er sehr schnell sehr viel Flüssigkeit verliert und geschwächt wird.

Trivia: Was du sonst noch über Durchfall bei Babys wissen solltest

Bekommt mein Stillkind auch Durchfall?

Grundsätzlich reagiert die Verdauung bei deinem voll gestillten Baby sehr individuell. Es kann sein, dass es immer nach dem Stillen verdaut und du es wickeln musst oder aber es hat über mehrere Tage gar keinen Stuhlgang.

Wenn dein Baby in der Stillphase Durchfall bekommt, dann zeigt sich zwölf mal am Tag sehr flüssiger Stuhl in seiner Windel. Um den Flüssigkeit- und Nährstoffgehalt auszugleichen, solltest du in jedem Fall weiter stillen.

Der Stuhl bei Stillkindern ist normalerweise dünner als bei Kindern die schon feste Nahrung erhalten. Das ist nicht weiter besorgniserregend.

Auf keinen Fall solltest du rauchen oder Alkohol trinken während des Stillens.

Dein Baby bekommt dann nicht nur Durchfall, sondern kann auch andere ernsthafte gesundheitliche Schäden davontragen.

Kann ich bei meinem Baby Durchfall vorbeugen?

Das Risiko für Durchfall, der durch Ansteckung ausgelöst wurde, kannst du durch eine sehr gute Hygiene mindern. Häufiges gründliches Händewaschen und Händewaschen vor dem Essen sind tägliche Rituale, die auch dein Kind meistens schon früh und gerne mit macht.

Durchfall ist keine eigenständige Krankheit sondern ein Symptom und Zeichen dafür, dass mit deinem Baby etwas nicht in Ordnung ist. (Bildquelle: pixabay.com / mermyhh)

Sauberkeit in Lebensbereich deines Babys ist eine Voraussetzung, damit sich deine Kind nicht mit Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel eine Magen-Darm-Infektion ansteckt.

Außerdem hat die Verträglichkeit der Nahrungsmittel Auswirkungen auf das Verdauungssystem deines Baby. Deshalb sollte die Ernährung altersangemessen sein und Lebensmittel, wie zum Beispiel Joghurt enthalten, um die Darmflora zu stärken.

Wie kann ich den Darm meines Babys stärken?

Die Basis für einen gesunden Körper während und nach dem Durchfall bei kleinen Kindern ist der Ausgleich von Flüssigkeitsverlust. Ergänzend kann die Gabe von Apfelpektin die Dauer des Durchfalls bei deinem Baby verkürzen.

Apfelpektin bindet Giftstoffe im Darm und legt eine Schutzfilm über die gereizten Darmwände. Auch Kamillenextrakt wirkt leicht entzündungshemmend auf den Darm deines Babys und löst Bauchkrämpfe.

Die Gabe von Probiotika, wie Joghurt oder andere zuckerfreien Produkte mit Milchsäure- und Bifidobakterien, die für deinen Säugling geeignet sind, helfen seine Darmflora zu regenerieren und widerstandsfähiger zu machen.

Hilft Heilnahrung meinem Baby bei Durchfall?

Wenn dein Baby sowieso schon durch den Durchfall belastet ist, kann es sein, dass eine Nahrungsumstellung vom Fläschchen mit der gewohnten Nahrung auf Heilnahrung noch zusätzliche Anstrengung von deinem Baby fordert.

Die Umstellung von gewohnter Nahrung auf Heilnahrung solltest du daher nur in Ausnahmen vornehmen. Sehr wirksam gegen Durchfall bei deinem Säugling ist auch mal ein einfacher Reisbrei.

Wenn du doch, nach Absprachen mit deinem Kinderarzt, auf Heilnahrung umstellen musst, dann findest du in diesem Artikel ganz unter bei den weiterführenden Medien eine Link zu einer Seite mit vielen tollen Rezepten von der Kinderkrankenschwester Lucia Cremer.

Fazit

Durchfall tritt gerade bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu einem Alter von zwei Jahren besonders häufig auf. Nicht immer ist er ansteckend oder gefährlich für dein Baby. Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass dein Baby viel trinkt.

Auf Medikamente gegen Durchfall solltest du verzichten. Bei länger andauerndem oder starken Durchfall ist es besser, wenn du dein Baby deinem Kinderarzt vorstellst. Gute Hausmittel helfen dabei, dass sich der Bauchbereich deines Babys entspannt und die Verdauung wieder beruhigt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://fuerbabyskochen.de/

[2] https://www.pampers.de/baby/entwicklung/artikel/durchfall-bei-sauglingen

[3] https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/krankheitszeichen/durchfall/

Bildquelle: Shelbey Miller / unsplash.com

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,64 von 5