Babykarten: Kaufen oder selbst gestalten?

Zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2020

Glückwunsch, dein Baby ist geboren! Mit Babykarten zeigst du die Geburt deines Kindes an – so wissen Verwandte, Freunde und Kollegen schnell Bescheid und freuen sich ebenfalls über die Ankunft deiner Tochter oder deines Sohnes. Ein weiterer Verwendungszweck für Babykarten ist die Einladung zur Taufe. Für alle erhaltenen Glückwünsche und Geschenke kannst du dich mit Dankeskarten bedanken. Wenn du dir über die passenden Babykarten zur Geburt Gedanken machst, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Im Handel gibt es fertige Karten, die du mit den Daten zur Geburt ergänzt. Sehr schön, aber auch zeitaufwendig, sind selbst gebastelte Karten. Die dritte Variante: Du gestaltest die Babykarten online selbst und lässt sie in einer Online-Druckerei drucken.




Das Wichtigste in Kürze

  • Babykarten eignen sich als Geburtsanzeige.
  • Du kannst fertige Karten verwenden oder deine Babykarten selbst basteln.
  • Online gibt es die Möglichkeit für die eigene kreative Gestaltung und den Druck.

Unsere Produktempfehlung

Wer fertige Karten nutzen möchte, findet bei Amazon eine umfangreiches Angebot. Zahlreiche Designs und Motive bieten für jeden Geschmack die richtigen Geburtskarten.

Du bekommst die Karten im 10er- oder 25-er Pack. In der Innenseite der dekorativen Klappkarten ist Platz für den Namen deines Babys, das Geburtsdatum, das Gewicht und die Körpergröße. Die Vorderseite zeigt ein sehr hübsches Motiv – eine kleine Babyhand hält ein Herz, so wird das freudige Ereignis wunderschön bekanntgegeben! Umschläge sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen rund um Babykarten

Grundsätzlich kannst du bei der Entscheidung für eine bestimmte Art von Babykarten nichts falsch machen. Die Geburt eines Kindes ist ein großartiges Ereignis. Die Umstellung auf das Leben mit einem Baby nimmt dich wahrscheinlich voll und ganz in Anspruch – deshalb nimmt es dir niemand übel, wenn du fertige Karten verwendest. Selbst basteln oder online gestalten kann man aber auch schon in den Wochen vor der Entbindung.

Wenn du Spaß an einer kreativen Beschäftigung hast, dann lass deinen Ideen freien Lauf. Nachfolgend findest du Antworten auf viele Fragen, die rund um das Thema Babykarten auftauchen. Bestimmt ist auch für dich der ein oder andere Tipp dabei.

Babykarten dienen dazu, Freunde und Familie über die Geburt eines Kindes zu informieren. (Bildquelle: Evgeny Atamanenko / 123RF)

Was sind Babykarten und welchen Hintergrund haben sie?

Mit Babykarten gibst du die Geburt deines Babys bekannt. Es ist ein schöner Brauch, dass Familie und Freunde mit einer Karte informiert werden – auch wenn Opa und Oma sowie die allerbesten Freunde die freudige Nachricht sofort nach der Entbindung erhalten, ist die Babykarte doch eine bleibende Erinnerung. Die Tradition, Karten zu verschicken, ist auch für weiter entfernte Bekannte, Nachbarn und Kolleginnen und Kollegen beliebt.

Alle wichtigen Daten sind in der Karte enthalten: Du informierst alle, die eine Babykarte erhalten, wie dein Baby heißt, wann es geboren wurde (meist sogar mit genauer Uhrzeit), wie groß und wie schwer es bei der Geburt war. Selbstverständlich drückt eine Babykarte auch die Freude der Eltern aus. Und wenn schon ein größeres Geschwister da ist, darf die große Schwester oder der große Bruder ebenfalls genannt werden.

Wo kannst du Babykarten kaufen?

Die erste Anlaufstelle sind oft Geschäfte im Ort. In einem Schreibwarenladen oder in einem Geschenkeshop findest du ansprechende Babykarten, allerdings ist die Auswahl manchmal nicht allzu groß. Deshalb suchen viele Eltern im Internet nach Babykarten. Auf den bekannten Verkaufsportalen erwartet dich ein umfangreiches Angebot. Du kannst Karten in der gewünschten Anzahl bestellen und bequem nach Hause liefern lassen. Manche Shops bieten außerdem auch die Möglichkeit, Babykarten zu individualisieren.

Achte aber vor dem Kauf darauf, dass es sich um einen guten Shop handelt. Ein Impressum sollte immer vorhanden sein, gut ist auch eine Kennzeichnung wie “Trusted Shop”. Selbst wenn der Kaufbetrag nicht allzu hoch ist: Informiere dich vorher über die Zahlungs- und Lieferbedingungen. Vorhandene Kundenbewertungen können ein Anhaltspunkt sein, dass du Babykarten in einer hochwertigen Qualität bestellst.

Ist es möglich, Babykarten online selbst zu gestalten?

Diese Möglichkeit bieten viele Online-Druckereien an. Du findest auf den Webseiten zahlreicher Online-Druckereien praktische Designer-Tools. Des Weiteren bieten die meisten viele Vorlagen an, die du nach deinen Vorstellungen anpassen kannst. Wenn du die Karten als Geburtsanzeige selbst gestaltest, kannst du spezielle Motive wählen und ein oder mehrere Fotos von deinem Baby hochladen und in die Karte integrieren. Außerdem gibt es verschiedene Schriftarten und -größen, auch die Farbwahl ist groß. Dir stehen unterschiedliche Formate zur Verfügung.

Die Karte kann als Klappkarte oder Pop-up-Karte gestaltet werden. Möglich sind rechteckige oder quadratische Karten, Karten im Hoch- oder Querformat. Eine gute Online-Druckerei bietet verschiedene Papierqualitäten und passende Umschläge an. In der Druckvorschau siehst du, wie die fertige Karte aussehen wird.

Auf Wunsch kannst du dir von guten Druckereien ein Musterexemplar zuschicken lassen. Sieh dir vor der Bestellung den endgültigen Preis an, damit dich keine allzu teure Überraschung erwartet.

Welche Möglichkeiten gibt es, Babykarten selbst zu basteln und was benötigst du dafür?

Wenn du die Karten selbst basteln möchtest, brauchst du Zeit und Ideen, außerdem ist das Material wichtig. Online-Gestaltungs-Tools sind eine hilfreiche Unterstützung. So kannst du die einzelnen Textteile, Motive und eventuell Fotos richtig platzieren und die Karten relativ einfach am PC gestalten. Zum Ausdrucken brauchst du hochwertiges Papier in einer festeren Stärke, gut geeignet ist festes Tonpapier oder du verwendest Blankokarten. Wer die Babykarten zu Hause selbst drucken möchte, verwendet Papier mit einem hellen Untergrund, damit der Druck gut zur Geltung kommt.

Sehr persönlich sehen Babykarten aus, die ganz ohne PC-Einsatz auskommen oder bei denen du nur die Vorderseite druckst. Alle weiteren Infos trägst du handschriftlich ein. Diese Variante bietet sich aber schon aus Zeitgründen nur dann an, wenn du lediglich wenige Karten basteln möchtest. Schnell fertig, wirkungsvoll und kostengünstig ist diese Variante: Du besorgst Blanko-Klappkarten sowie Umschläge und lässt ein schönes Foto von deinem Baby in der gewünschten Anzahl ausdrucken, zum Beispiel in einem Drogeriemarkt.

Auf die Vorderseite klebst du das Foto mit Klebestift, innen schreibst du den Namen deines Babys und weitere Daten, die du bekanntgeben möchtest. Die Vorderseite kann zusätzlich mit einem dekorativen Geschenkband verziert werden.

Welche Motive und Farben eignen sich für Babykarten?

Ein Foto des Neugeborenen ist mit Sicherheit ein wunderschöner Bestandteil der Babykarte. Das muss aber nicht unbedingt ein Bild vom Babygesicht sein. Wenn du die Füße oder Hände fotografierst und ein solches Bild in die Karte einfügst, erzielst du sehr schöne Ergebnisse. Es braucht keinen großen “Fototermin”, auch Schnappschüsse ergeben oft tolle Bilder. Sehr niedlich ist ein Bild von einem Fußabdruck. Oder du entscheidest dich für ein Familienfoto, auch damit gelingen zauberhafte Babykarten. Die Babykarten können mit hübschen Motiven dekorativ ausgestattet werden.

Sehr beliebt sind Herzen, niedliche Tiere, Bilder von Babyschuhen, Sterne – du kannst verwenden, was dir gefällt! Zu den klassischen Babymotiven gehören auch Kinderwagen, Bilder von Babywiegen oder gezeichnete Babybilder. Gern verwendet werden Motive wie Schnuller oder Babyfläschchen.

Farblich gibt es keine Vorschriften – die Klassiker Hellblau für Jungs und Rosa für Mädchen sind immer noch in Mode. Du kannst aber auch jede andere Farbe nutzen. Pastelltöne sehen immer gut aus. Akzente in kräftigen Farben oder Details in Gold oder Silber ergeben hochwertige Karten. Für eine natürliche Ausstrahlung verwendest du Kraftpapier, und wenn du bereits ein größeres Kind hast, darf es sich selbstverständlich an der Bastelei beteiligen!

Wann solltest du die Babykarten verschicken?

Keine Eile! Als junge Eltern braucht ihr erst einmal Zeit für euch! Die allermeisten Verwandten und Freunde haben Verständnis, wenn die Karten mit der Geburtsanzeige nicht sofort nach der Geburt eintreffen. Ein Zeitraum von einigen Wochen ist vollkommen in Ordnung.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.fuersie.de/familie/babys/artikel/babykarten-selber-machen-anleitung

[2] https://www.pinterest.de/echtemamas/diy-karten-basteln-geburtskarten/

[3] https://www.geschenke.de/magazin/geburt/karten-zur-geburt-basteln/

Bildquelle: amarosy / 123RF

Warum kannst du mir vertrauen?

Barbara ist Tagesmutter. In ihrer beruflichen Laufbahn konnte sie bereits viel Erfahrungen im Bereich der Erziehung sammeln. Nun bloggt sie leidenschaftlich gerne darüber und hofft, einigen jungen Eltern helfen zu können. Barbara ist wichtig, dass sie auf dem neusten Stand bleibt, deshalb informiert sie sich regelmäßig über aktuelle Themen im Bereich Erziehung.