Willkommen bei unserem großen Buggy Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Buggys. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, die für dich besten Buggys zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Buggy kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Buggy ist eine besondere Form des Kinderwagens und ein praktisches Transportmittel für Babies und Kleinkinder. Durch die große Auswahl an Farben und Designs findest auch du das passende Modell für dein Kind.
  • Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Buggies für Neugeborene und große Kleinkinder, Buggies für mehrere Kinder und Zwillinge, Buggies für Reisen und Sport-Buggies.
  • Wichtige Kaufkriterien bei der Wahl eines geeigneten Buggies sind unter anderem die Maße, das Artikelgewicht, die Materialien, das Design und das GS-Prüfsiegel.

Buggy Test: Das Ranking

Platz 1: Quinny Zapp “ Xtra“ Buggy

Der Quinny Zapp „Xtra“ bietet, neben seinen sehr stylischen Design und besonders gut zu verstauenden Gestell auch noch die Möglichkeit die Fahrtrichtung zu verstellen und an den Fahrer anzupassen. Der Extra ist ein Hingucker auf jeder der Straße und besonders geeignet für den alltäglichen Gebrauch.

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Mit einer Maße von 81 x 61 x 104 cm ist er im aufgebauten Zustand um einiges größer, als zusammengeklappt, da betragen seine Maße nur 71 x 33 x 36 cm und ist daher ideal in jeden Kofferraum zu bekommen. Jedoch muss hier erwähnt werden das sich beim „Xtra“ nur das Gestell zusammenklappen lässt, die Sitzschale muss zuerst herausgenommen werden und kann nicht separat zusammengeklappt werden.

Ein Gewicht von 9 kg macht den Buggy noch dazu leicht zum Transportieren und für die alltägliche Anwendung ideal.

Altersempfehlung/Maximales Körpergewicht

Der Jogger ist für Kinder ab einen Alter von 6 Monaten geeignet, durch eine dazu kaufbare Babyschale, kann das Fahrzeug aber auch schon von Geburt an verwendet werden. Durch seine maximale Belastung von 15 kg, unterscheidet er sich jedoch nicht viel von anderen Buggys.

Material/ Farbe/ Design

Der „Xtra“ ist durch einen Aluminiumgestell und einen 100% Polyster Sitzschalenbezug mit einem für Buggys standartigen, aber dennoch hochwertigen und gut zu säubernden Stoff ausgestattet. Dieser ist zudem auch entnehm- und waschbar bei bis zu 40 Grad.

Der Buggy wird neben dem klassischen Schwarz auch noch in einem auffälligen Rot angeboten, was ihn neben seiner coolen Form, zu einen echten Hingucker macht

Bereifung/Gurtsystem/Bremse

Der Wagen besteht aus drei Kunststoffräder mit schwenk- und feststellbaren Vorderrad, welcher durch die schwenkbare Vorderräder eine besonders einfach zu bewegendes und sehr wendiges Fahrerlebnis verspricht.

Der gepolsterte 5-Punkte-Sicherheits Gurt und eine einfach zu bedienende Feststellbremse, bieten deinem Kind einen guten Halt und sorgen zusätzlich für mehr Sicherheit.

Liege und Sitzfunktion

Der Buggy kann durch die 2-fach verstellbare Rückenlehne, in zwei Positionen für das Kind gebracht werden: sitzen und liegen. So hat dein Kind die Möglichkeit je nach seine Zustand, zu schlafen oder die Natur im sitzenden Zustand zu begutachten.

Dazu bietet der Buggy noch die Option, durch eine zusätzlich auf Amazon erwerbbare Babyschale, den Wagens auch schon für jüngere Kinder zu nutzen.

Weitere Besonderheiten

Der Buggy von Joie bitte dir noch dazu einige weiter besondere Ausstattungsextras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • Sonnenverdeck
  • Regenverdeck
  • Einkaufskorb (max. 5kg)
  • Sonnenschirmclip
  • Adapter für die Befestigung einer Maxi-Cosi Babyschale
  • separat erhältliche Maxi-Cosi Babyschale ab der Geburt

GS-geprüft

Der Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 77% aller Rezensenten im Internet den Quinny Zapp „Xtra“ positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder.

  • verstellbare Fahrtrichtung
  • auffälligem und sehr modernen Design
  • gut zu verstauen
  • kleiner Wendekreis
  • gut zu fahren

Der Quinny Zapp „Xtra“ ist mit seinem alternativen und sehr modernen Design nicht nur ein Hingucker, sonder lässt sich auch noch sehr gut verstauen und in den Kofferraum packen. Dazu bietet der „Xtra“ einen sehr kleinen Wendekreis und ist leicht zu befahren.

Ein besonderes Highlight bietet für viele jedoch, die anpassbare Fahrtrichtung die je nach Bedarf entweder zum Fahrer oder nach vorne gerichtet werden kann.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du Quinny Zapp „Xtra“ mit dem voll und ganz zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 13% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • mühseliger Auf- und Zusammenklappen
  • sehr kleiner Einkaufskorb
  • sehr unstabil und wackelig
  • Griffe sehr niedrig
  • Zieht bei einhändigen Fahren nach rechts

Hervorzuheben ist hierbei das mühselige und zeitintensive Auf-und Abbauen des Buggys, welches wenn es mal schnell gehen soll  schwierig macht. Der sehr kleine Einkaufskorb bietet nicht viel Stautraum für Einkäufe und reicht kaum aus ohne zusätze Taschen.

Der Buggy macht einen sehr unstabilen Eindruck  vor allem im Sitz- und Lenkbereich, auch ist der Schieber sehr niedrig angelegt und ungeeignet für große Personen. Dazu kommt dass der Wagen bei einhändigen Fahren nach rechts zieht und allgemein schon in mehren Fällen zur Seite oder nach hinten umgekippt ist.

FAQ
Passen alle Maxi Cosi Babyschale drauf?

Mit den Adaptern passen alle original Maxi Cosi Modelle drauf.

Kann der Buggy komplett zusammenklappbar werden oder muss die Sitzschale zuerst abgenommen werden?

Nein, die Sitzschale muss zuerst herausgenommen werden und man kann nur die sitzfläche noch einklappen.

Ist bei dem Angebot der Sitzeinlage mit dabei?

Ja, man erhält den Wagen so wie auf dem Bild

Kann das Kind gerade liegen, wenn es klein ist?

Ja, kann er.

Wie lang ist die Rückenlehne?

Die Länge der Rückenlehne beträgt 52cm.

Kann ich mit dem Quinny gut über Schotterwege fahren?

Ja, jedoch sind Schotterwege eher mühsam, da die Räder klein sind, aber dennoch zu meistern da das Rad vorn festgestellt werden kann. Dadurch dass der Wagen keine Federung und kleine Räder besitzt, ist das Befahren von solchen Wegen nicht besonders angenehm für das Kind.

Ist der Spielbügel im Lieferumfang mit dabei?

Nein, leider nicht. Man kann ihn aber noch extra dazu kaufen.

Bei den Produktdetails steht“ Kunststoffrad“ und dann wieder Vollgummibereifung. Das ist ein wichtiger Unterschied. Welche Reifen sind es nun?

Es sind Kunststoffräder.

Platz 2: Joie „Litetrax 4“ Sportwagen

Der Joie „Litetrax 4“  bietet dir für relativ wenig Geld ein ansprechendes Design, einen renommierten Hersteller im Hintergrund, einen sehr leichten und kompakten Buggy, ideal für jede Reise und für unterwegs.

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Mit der Maße 92x60x103,5 cm im aufgebauten und 26x 56,5x 83 cm im zusammengeklappten Zustand bietet der „Litetrax 4“ nicht nur eine sehr kompakte Größe zum Verstauen, sondern auch ein ideales Gewicht, mit seinem 9 kg ist er auch nur gut für das Hoch- und Runtertragen von Treppen geeignet, sondern lässt sich auch gut von zierlichen Menschen gut schieben.

Besonders ist außerdem, dass der Joie „Litetrax 4“ zusammengebaut nicht nur besonders klein ist, sondern auch schiebbar und frei stehen kann, wie ein Trolley.

Altersempfehlung/Maximales Körpergewicht

Der Buggy ist in der Regel für Kinder ab 6 Monaten geeignet, jedoch ist er durch eine zusätzliche im Shop erwerbbare Joie Babyschale oder Babywanne Ramble kompatibel und auch für die Allerkleinsten unter uns geeignet.

Die maximale Gewichtbelastung beträgt wie auch bei den meisten Buggys 15 kg und ist daher noch gut für eine Gewichtsklasse von 4 Jährigem geeignet.

Material/ Farbe/ Design

Der Joie „Litetrax 4“ ist durch seinen 100% Polyster mit einem für Buggys standartgemässen, aber dennoch hochwertigen und gut zu säubernden Bezug ausgestattet.

Der Buggy ist nicht nur in khaki, sondern auch in olive, night sky (ein dunkles braun), rust (ein oranglicher Ton) oder in chromium (gräulicher Ton) erhältlich und bietet daher eine breites Sortiment an unterschiedlichen Designfarben. Egal ob auffällige, dunkle oder klassische Buggys bevorzugt werden, hier ist für jeden Typen was dabei.

Bereifung/Gurtsystem/Bremse

Der Kinderwagen besitzt 4 schaumstoffgefüllte Kunststoffräder mit schwenk- und feststellbaren Vorderräder, welche eine bessere Alternative zu reinen Plastikräder bieten und durch die schwenkbare Vorderräder eine besonders einfach zu bewegendes und sehr wendiges Fahrerlebnis versprechen.

Der gepolsterte 5-Punkte-Sicherheits Gurt, der gepolsterter und abnehmbare Sicherheitsbügel und eine schuhfreundliche und einfach zu bedienende OneTouch-Bremse, bieten zudem auch noch den höchsten Grad an Sicherheit.

Liege und Sitzfunktion

Der Joie „Litetrax“ ist mit einer Liegefunktion ausgestattet, bei dem du die Rückenlehne in 4 verschieden Positionen verstellen kannst.

Je nach dem wie du es denn gern hättest, kannst du den Grad des Sitzes verändern. Egal ob mal sitzend, ein wenig geneigter oder einfach ganz im Liegen. Dein Liebling kann so je nach Zustand, ob müde oder hellwach in die perfekte Position gebracht werden und seine Umwelt mal genauer unter die Lupe neben oder einfach entspannen und abschalten.

Weitere Besonderheiten

Der Buggy von Joie bietet dir noch dazu einige weiter besondere Ausstattungsextras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • Becherhalter
  • Federung
  • Einkaufskorb
  • sehr großes Sonne/Regenverdeck
  • es ist möglich einen extra Kinderwagenaufsatz im Shop zu erwerben, durch den er auch für jüngere Kinder und Babys geeignet ist.

GS-geprüft

Der Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund  85% aller Rezensenten im Internet den…..positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder.

  • angenehme und leichtgängige Führung mit nur einer Hand.
  • sekundenschnelles Auf- und Zusammenfalten
  • klein und gut zu verstauen
  • viele Zusatzausstattungen

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle das sehr gute Führung des Wagens wie auch das sehr schnelle und einfachen mit einer Hand auf- und abzubauende Faltsystem.
Bei den anderen Punkten handelt es sich nämlich um  ehr allgemeine Stärken von Reisebuggys.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem „Litetrax 4“ Buggy von Joie zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 7% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Probleme mit den Räder nach kurzer Zeit
  • umständlich zu säubernder Trinkbecherhalter

Bei einigen wenigen Kundenrezensionen werden die Räder kritisiert, diese haben in einigen Fällen den Nachteil, dass sie nach längerem Gebrauch quietschen oder nicht mehr so wenig reagieren sollen, da kleine Steine leicht in den Kunstoff verfangen. Ein weiterer angesprochener aber eher unwichtiger Kritikpunkt ist, der zusätzliche Bücherhalter, der ein wenig zu flach für größere Getränke und schwer zu säubern sein soll.

Der Buggy hat eine Top Bewertung und es gibt hier nur sehr wenig zu bemängeln, was ihm zu einem großen Favoriten bei den Kunden macht.

FAQ
Passt in diesen Buggy auch ein größeres Kind (2 Jahre) ohne mit dem Kopf das Sonnenverdeck zu berühren?

Ja das ist überhaupt kein Problem. Der Wagen ist sehr geräumig und das Verdeck ist auch hoch aufgerundet.

Hat der Buggy ein XXL Sonnenverdeck?

Ja, das ist sehr gut. Du kannst das Dach sogar ganz über das Kind ziehen, sodass Kopf und Körper gut geschützt sind. Schützt daher sehr gut vor Wind,Regen und Sonne.

Hat der Buggy einen Durchrutschschutz also Schrittgurt am Bügel?

Nein der Bügel selbst hat kein Schrittgurt, aber durch den 5-Punkte Sicherheitsgurt besitzt das Kind ja schon einen Gurt der auch am Schritt befestigt wird und so auch nicht durchrutschen kann.

Kann man die Bezüge abnehmen und waschen?

Der Bezug ist oben am Schiebegriff mit je einer Schraube befestigt, damit er nicht verrutscht. Würde man diese abmontieren, sollte es möglich sein die Bezüge abzunehmen und zu waschen.

Platz 3: Hauck „Roadster Duo SLX“ Buggy

Der Zwillings- und Geschwisterbuggy Roadster Duo SLX Caviar-Almond von Hauck ist der ideale Begleiter für Ausflüge mit zwei Kindern. Er bietet dir und deinem Nachwuchs jede Menge Komfort. Dazu zählt beispielsweise das großzügige Platzangebot, die unabhängig voneinander verstellbaren Rückenlehnen, sowie verstellbaren Fußstützen und Verdecke die individuell an die Bedürfnisse deiner Kinder angepasst werden können.

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Mit den Abmessungen von 87 x 77 x 105 cm (aufgebaut) und 89 x 77 x 42 cm (zusammengeklappt), ist der „Roadster Duo SLX“  für einen Zwillingswagen sehr klein und kompakt einzuklappen, weshalb er kein  großes Problem beim Transport darstellt und sich im Alltag relativ mühelos herum bugsieren lässt. Auch bringst du den Buggy trotz der Breite von 78 cm durch jede reguläre Tür, womit das erste große Zwillingswagen-Problem schon mal aus der Welt geschaffen ist.

Ein Gewicht von 14,7 kg macht den Roadster noch dazu, zu einem super leichten Zwillingswagen und einer der leichteren Modelle überhaupt auf dem Markt.

Altersempfehlung/Maximales Körpergewicht

Der Buggy wird ab einen Kindesalter von 6 Monaten empfohlen, kann durch einen zusätzlichen Kinderwagenaufsatz aber auch schon früher angewendet werden. Mit einer maximalen Belastung von 30 kg, also pro Kind 15 kg, hält der Buggy sich im selben Rahmen ,wie die meisten Konkurrenzprodukte.

Material/ Farbe/ Design

Das Gestell des Roadster besteht nach Angaben seines Herstellers aus einem stabilen Stahlrohr, während die Bezüge aus einen  für Buggys standardgemäßen 100% Polyester bestehen, was die Sportsitze einfach zu reinigen machen, wie auch für einen guten Sitzkomfort sorgen.

Der Hauck Buggy ist jedoch nur in dem Design Caviar/Almond erhältlich, was ihm natürlich einen enormen Wiedererkennungswort auf der Straße verschafft.

Bereifung/Gurtsystem/Bremse

Der Kinderwagen besitzt vier geschäumten/ gefederte, abnehmbare Kunststoffräder, sowie schwenk- und feststellbaren Vorderräder, welche eine besser Alternative zu reinen Plastikräder bieten und durch die schwenkbare Vorderräder eine besonders einfach zu bewegendes und sehr wendiges Fahrerlebnis versprechen.

Der gepolsterte 5-Punkte-Sicherheits Gurt, der gepolsterter und abnehmbare Sicherheitsbügel mit einen zusätzlichen Rutschschutz und eine doppelseitig wirkende Feststellbremse, bieten deinem Kind somit den höchsten Grad an Sicherheit und Komfort.

Liege und Sitzfunktion

Der Roadster bietet neben einer Sitzfunktion, auch einer Liegefunktion für jedes Kind, sowie zwei separat  verstellbare Rückenlehne, die in 7 unterschiedlichen Positionen gebracht werden kann.

So sind die Zwillinge bzw. Geschwister unabhängig von einander, jeder kann individuell und unabhängig von dem anderen versorgt werden und in die für sich ideale Position gebracht werden. Deine beiden Lieblinge können so je nach Zustand, ob müde oder hellwach in die perfekte Position gebracht werden und ihre Umwelt mal genauer unter die Lupe nehmen oder einfach entspannen und abschalten.

Weitere Besonderheiten

Der Geschwisterbuggy von Hauch bietet dir neben dem doppelten Fahrtkomfort, einige weiter besondere Ausstattungsextras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • Federung
  • verstellbare Fußstütze
  • zwei Einkaufskörbe
  • zwei Sonnenverdecke bzw. Regenschutz
  • dazu ist möglich einen extra Kinderwagenaufsätze im Shop zu erwerben, die auch für jüngere Kinder und Babys geeignet sind.

GS-geprüft

Der Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 85% aller Rezensenten im Internet den Roadster Duo SLX positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder.

  • Buggy ist leicht und robust
  • relativ einfach auf und ab zu klappen
  • bietet den Kindern sehr viel Platz
  • super Preis-Leistung Verhältnis
  • extra Rutschschutz

Hervorheben möchten wir an dieser Stelle das der Buggy für den angebotenen Preis, ein einfach Faltsystem und Stabilität bietet. Besonders positiv bewertet wird noch dazu, der extra Rutscht, der ein Rausfallen des Kindes auch im nicht angeschnallten Zustand verhindert.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem Roadster Duo SLX Buggy von Hauck zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 5% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Man kommt sehr schlecht an die Körbe
  • passt nicht in jeden Kofferraum

Nicht vom Vorteil dagegen ist, die Lage der Einkaufskörbe an die man schlecht kommt, da die Rückenlehne dazwischen ist und dass der wagen trotz seiner kompakten Größe nicht in jeden Kofferraum passt.

FAQ
Wie breit ist der Kinderwagen?

Der Buggy erreicht eine Breite von 78cm.

Wie viel Platz nimmt der Buggy im Kofferraum ein?

Der Kinderwagen passt gerade so in ein kleines Auto wie z.B Audi A4, Golf V. oder eine B-Klasse, für viel mehr, ist aber kaum noch Platz, vielleicht noch eine Stofftasche oder Packung Windeln.

Passt der Kinderwagen problemlos durch Türen (oder auch durch die engen Gänge an der Kasse von Discountern?

Der Buggy passt durch alle Standardtüren und Aufzüge, sowie durch die Kassen im Lidl, Aldi, Penny, Rewe, dm usw. Im Normalfall ist das Einkaufen mit dem Zwillingswagen kein Problem.

Wir haben schon schlechte Erfahrungen mit Zwillingswagen gemacht. Wie sind die Reifen von diesem Wagen?

Es sind keine Gummireifen, aber durch deren Größe leicht zu lenken und der Wagen rollt leicht über Hindernisse hinweg.

Ist dieser Kinderwagen auch für 3 Jährige Zwillinge geeignet?

Ja, er ist pro Sitz für 15 kg geeignet. Jedoch gibt es kein Trittbrett für die Kinder und deren Beine hängen dann runter, könnte unbequem werden wenn diese größer werden.

Bezieht sich das Maximalgewicht von 30 kg auf jedes einzelne Kind oder den gesamten Wagen?

Die 30 kg beziehen sich auf den gesamten Wagen, also pro Sitz 15 kg.

Wie ist die Federung des Buggys ? Vergleichbar mit anderen Buggys wie z.B Tfk, Teutonia, Mountain usw?

In dieser Hinsicht ist er nicht vergleichbar mit teureren bzw. den genannten Marken, diese sind um einiges besser. Die Federung ist kaum spürbar, eher unter durchschnittlich, dennoch ist der Wagen sehr wendig und fährt sich auch gut. Für den Preis kann man sich nicht beschweren.

Wie weit lässt sich das Verdeck nach vorne runterklappen?

Nur so weit wie auf den Bilder zu sehen ist.

Platz 4: Recaro „Easylife“ Buggy

Der Recaro „Easylife“ Buggy ist ein super leichtes, preislich sehr gutes und praktisches Modell. Perfekt für den Transport in kleinen Autos oder andere öffentliche Verkehrsmittel, wie Bus und Bahn, da er nicht viel Platz braucht und auch durch große Massen gut rangiert werden kann. Ein Muss für den Urlaub oder kleine Trips.

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Der „Easylife“ misst 62 x 50,4 x 27,2 cm aufgebaut und 49 x 58 x 26 cm zusammengefaltet und ist damit der kleinste Wagen der vorgestelltenProdukte, dazu kommt das Fliegengewicht von nur 5,7 kg.

Diese Eigenschaften machen ihn zum perfekten Begleiter für Urlaube, Trips und unterwegs. Da er in so ziemlich jedes Auto passt, auch gut getragen werden kann und auch aufgebaut nicht sonderlich groß ist, kann er sehr gut Transportiert und durch Menschenmassen rangiert werden.

Altersempfehlung/Maximales Körpergewicht

Der Buggy kann standartgemäß ab 6 Monate bis zu 15 kg genutzt werden, wie auch die meisten andern Buggys.

Materialien/Farbe/Design

Der Buggy besteht aus einem Aluminium-Gestell und mit seinen Bezügen aus 100% Polyester,     machen ihn sehr pflegeleicht, jedoch sind diese nicht abnehmbar oder waschbar. Du kannst allerdings mit einem feuchten Tuch die Bezüge abwischen und sie so bei oberflächlicher Verschmutzung gut reinigen.

Der Buggy von Recaro ist in sechs unterschiedlichen Farbkombinationen erhältlich, zu dem sportlichen rot/schwarz, gibt es ihn noch in einer auffälligen blau/schwarze, gelb/schwarze, pink/schwarze und schlichte grau/schwarze Kombi. Dabei bleibt er jedoch immer dem selben Schema und Muster treu, was seinen Wiedererkennungswert auf den Straßen steigert.

Bereifung/Art des Gurtes/Bremssystem

Das Modell besteht aus vier gefederte Doppel-Räder aus Kunststoff. Die Vorderräder  sind dabei schwenk- und feststellbar. Der 5-Punkte-Sicherheits Gurt mit weichen Schulterpolster und eine einfach zu bedienende Bremse mit Push-Funktion, bieten zudem auch noch den höchsten Grad an Sicherheit.

Sitz-und Liegefläche/mit Kinderwagenaufsatz

Ein großer Vorteil, welcher der Recaro „Easylife“ gegenüber den „Peps“ von Savety 1st bietet, ist das er sowohl eine Liegefunktion wie eine bis zu 7-fach verstellbare Rückenlehne besitzt, welche ideal an den Bedarf des Kindes angepasst werden kann und für einen besonderen Liege- und Sitzkomfort deines Kindes sorgt.

So kann dein kleiner Liebling bei nächtlichen oder langen Touren beruhigt in einen bequemen Schlafmodus verfallen, während er am Tag sitzend mit offenen Augen die Welt erkundigen kann.

Weitere Besonderheiten

Der Buggy von Recaro bietet dir neben der jetzt schon bekannten Ausstattung noch einige weiter besondere Extras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • Sonnenverdeck/Regenschutz
  • Einkaufskorb
  • Federung
  • zusätzlich erhältlicher Kinderwagenaufsatz, der auch ideal für Kinder unter 6  Monaten ist.

GS-geprüft

Der Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 86% aller Rezensenten im Internet den „Easylife“ positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder.

  • super leicht, klein und kompakt
  • sehr wendig , auch mit einer Hans schiebbar
  • bequemer Sitz plus tolle Rundumsicht für das Kind
  • Hochwertig und Stabil

Besonders hervorheben möchten wir das sehr gute Wendigkeit, Stabilität,wie auch Leichtigkeit und Kompaktheit sowohl im zusammengeklappten, wie auch im aufgebauten Zustand. Der Buggy ist universal einsetzbar und bietet durch die Federung einen sehr guten Schutz vor Erschütterungen. Dazu bietet der bequeme Sitz dem Kind eine wunderbare Rundumsicht.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem „Easylife“ Buggy von Recaro rundum zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 12% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • ungeeignet für große Kinder
  • Hartplatikräder

Da der Buggy für einen beträchtlichen Preis angeboten wird, werden in einigen wenigen Rezensionen die Hartplastikräder negativ bewertet, die bei so einem Preis nichts an einem hochwertigen Buggy zu suchen haben. Dazu wird in zwei Fällen noch angemerkt, dass die Rückenlehne zu klein sei und der Buggy somit  für ältere oder große Kinder eher ungeeignet ist. Da dies aber nur in zwei Rezensionen angesprochen wurde, kann es sich hier auch um Ausnahmen handeln.

FAQ
Wird der Recaro Easylife als Handgepäckstück akzeptiert?

Ja, er wird als Handgepäck akzeptiert.

Ist die Griffhöhe angenehm für kleiner (1,55m; 1,60) und größere Personen (1,75m; 1,80m)?

Ja, die Griffhöhe ist sowohl noch für kleinere Personen, wie bist zu einer Größe von 1,80m angenehm. Ab 1,85m könnte es jedoch etwas unangenehm werden.

Gibt es auch einen passenden Fußsack für den Winter?

Nein, von Recaro gibt es keinen Original Fußsack, aber man kann Fußsäcke von anderen Herstellern dazu bestellen wie z.B von Kaiser, Altabebe oder Odenwaldes. Beachten sollte man dabei nur dass der Fußsack nicht zu lang ist und somit den Boden streift.

Wie lange lässt sich der Buggy denn nutzen?

Der Buggy lässt sich unbedenklich bis 2,5 Jahre und auch sicher darüber hinaus nutzen.

Ist der Bezug abnehmbar und waschbar?

Nein, leider nicht.

Wie sieht das Befahren von Waldwege mit dem Buggy aus? (Die Räder scheinen ja eher klein zu sein)

Das kommt natürlich auf den Waldweg selbst an. Aber Grundsätzlich ist das kein Problem. Bei Schottenpisten wird es dann schon etwas schwieriger. Aber diese sind auch machbar.

Platz 5: Froggy® „NEO“ Buggy

Der Froggy® „NEO“ Buggy sieht nicht nur top aus, sondern ist mit seinen Dreirädern auch ein richtiger Jogger, welcher dir und deinem Kind für einen guten Preis viel Komfort bietet und sicher einige schöne Tage auf der Piste bescheren wird.

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Mit eine aufgebauten Maße von ca. 80 x 58 (inkl. Räder), 45 cm (ohne Räder) x 104 cm und einen Klappmaß von ca. 77 x 45 x 30 cm  und einem Gesamtgewicht von 11 kg bietet dir der „NEO“ ein mittelschweren Wagen, den man auch bei wenig Stautraum gut im Haus, Auto usw. verstauen kann.

Maximale Körpergewicht/Altersempfehlung

Der „Neo“ besitzt den absoluten Vorteil, dass er auch schon für junge Kleinkinder ab 3 Monaten geeignet ist , und noch dazu Belastungen bis zu 20 kg aushalten muss und ist daher auch für ältere Kinder oder besonders korpulete Kinde bis zu 5 Jahren sehr gut geeignet, was ihn von vielen Konkurrenzprodukte abhebt.

Materialien/Farbe/Design

Das Gestell besteht, wie bei Buggys oft üblich aus Aluminum und bietet daher einen guten und stabilen Halt für dein Kind.

Dass Modell ist zudem nicht nur in den klassischen Farben wie braun und anthrazit erhältlich, sondern auch in pinkrot, hellblau und grün, falls du es gerne etwas auffälligeres haben möchtest. Ein Hingucker auch bei Nacht.

Bereifung/Art des Gurtes/Bremssystem

Hierbei handelt es sich um einen Dreirad Jogger, der durch die 17cm hohen Räder, ideal für unebene Untergründe wie Schotter, Wiesen und Feldwege ist.

Leider handelt es sich bei der Kunstoffbereifung nicht um das bestgeeignetste Material für das Gelände, trotzdem sind die Räder sehr stabil und gut zu fahren.

Der 5-Punkte-Sicherheits Gurt mit Schulterpolster, der gepolsterter und abnehmbare Sicherheitsbügel und eine einfach zu bedienende Feststellbremse, bieten deinem Kind zudem noch den höchsten Grad an Sicherheit.

Sitz-und Liegefläche/mit Kinderwagenaufsatz

Die Sitz- und Liegefläche ist groß genug, um deinen kleinen Schatz viel Freiraum und Komfort zu bieten, dazu kommt eine 3-fach verstellbar Rückenlehne.

Diese kann je nach Bedarf an den Zustand deines Kindes angepasst werden. Egal ob als aufrechter Sitz, etwas geneigte Sitzposition oder als bequeme Liegeposition, die deinem Kind das Einschlafen ermöglichen soll, alles ist mit dabei.

Weitere Besonderheiten

Der Buggy von Froggy® bietet dir noch dazu einige weiter besondere Ausstattungsextras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • Becherhalter
  • Einkaufskorb
  • Sonnenverdeck/Regenschutz

GS-geprüft

Dein Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 70% aller Rezensenten im Internet den Froggy® „NEO“ Buggy positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • guter Preis
  • sportliche Design + Farbauswahl
  • einfach zusammenzufalten , sehr kleines und kompaktes Klappmaß

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle neben dem Preis, das sportliche Design und die individuelle Farbauswahl aus sehr unterschiedlichen Farben, wie auch das einfache und sehr kompakte Zusammenfalten auf eine kleine Größe des Wagens, jedoch wird hier dazu gesagt, dass diese nur durch das Abmontieren der Reifen erreicht werden kann.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wird dich der  „Neo“ Buggy von Froggy® auch ansprechen!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 20% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Es besteht Kippgefahr
  • fängt nach kurzer Zeit an zu quietschen
  • nicht verstellbare Fußstütze
  • zu kleines Verdeck
  • Plastik Griff nicht höhenverstellbar

Die Käufer bemängeln in mehren Kommentaren, dass bei einer Gewichtsverlagerung des Kindes nach vorne, der Wagen kippen könne. Noch dazu wird sich mehrfach darüber beschwert, dass die Reifen schon nach kurzer Zeit anfangen zu quietschen, was sehr nerven soll.

Bei der Ausstattung wird sowohl das zu kleine Verdeck, die nicht zu verstellende Fußstütze, wie auch die sehr unbequemen nicht höhenverstellbare Plastikgriffe negativ bewertet.

FAQ
Ist die Fußstütze verstellbar ?  

Nein, leider nicht.

Kann die Griffhöhe verstellt werden?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Kann man die Sitzfläche in Liegeposition bringen?

Ja. kann man. Allerdings nicht in eine ganz waagrechte Position.

Kann man die Fahrrichtung ändern?

Nein.

Platz 6:Froggy Dingo Manhatten

Redaktionelle Einschätzung

Maße/Klappmaß/Artikelgewicht

Der Buggy besitzt aufgebaut eine Maße von 86 x 54 x 100 cm und zusammengefaltet eine Maße von 86 x 54 x 30 cm. In Kombination mit einem Gewicht von nur 9,4 kg ist der Buggy leicht zum Tragen und sehr gut zum Verstauen und passt somit auch in kleine Kofferräume. Was natürlich ideal für unterwegs ist, da man ihn bedenkenlos überall mit hin führen kann.

Altersempfehlung/maximales Körpergewicht

Der Buggy ist ab einem Kindesalter von 6 Monaten empfohlen, kann aber nach Herstellerinformation mit einem Gewicht von 14 kg belastet werden, was das Gewicht eines 4 Jährigem entspricht.

Material/Farben/Design

Der Bezug des „DINGO“s  ist wie buggyüblich aus einem 100% Polster zusammengesetzt, welcher nicht nur gut zum Reinigen ist, sondern durch den dick gepolsterten Sitzbezug auch noch super bequem für den kleinen Mann/Frau ist.

Wem das Design Manhattan bzw. die weiße Farbe nicht gefällt, hat die Wahl der Qual, denn der Wagen ist in fünf verschiedenen Formationen erhältlich.

Neben MANHATTEN weiß, gibt es in noch in den Designs: BEACH gelb, JASPER beige, RASPBERRY pink und in TROPICAL blau. Da ist für Jeden was dabei.

Bereifung/Gurtsystem/Bremse

Der gepolsterte 5-Punkte-Sicherheits Gurt, der abnehmbare Sicherheitsbügel und eine schuhfreundliche und einfach zu bedienende OneTouch-Bremse Hinterradbremse, bieten zudem auch noch den höchsten Grad an Sicherheit.

Liege- und Sitzfunktion

Der Buggy bietet eine 3 verstellbare Sitzposition, bei der eine Liegefunktion mit inbegriffen ist. Was natürlich sehr ideal für schläfrige Babys und Kinder ist, denn so haben sie die Möglichkeit auch unterwegs in Ruhe ein zu schlafen.

Nach dazu ist die Liege- und Sitzfläche besonders groß und bietet deinem Kind so maximaleren Komfort.

Weitere Besonderheiten

Der Buggy von Froggy bitte dir noch dazu einige weiter besondere Ausstattungsextras, die ihn von vielen Konkurrenzprodukten abgrenzen und zum idealen Buggy machen.

Dazu gehören folgende zusätzliche Ausstattungen.

  • zusätzliches Ablagefach für das Kind
  • mit Becherhalter
  • Einkaufskorb
  • Sonnen/Regenverdeck

GS-geprüft

Der Buggy wurde auf GS- geprüft, sprich ist somit also alltagstauglich für dich und bescheinigt dir somit, dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 73% aller Rezensenten im Internet den Froggy® „DINGO Manhattan“ Buggypositiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder.

  • verstellbarer Fußteil
  • traumhafte Farben
  • riesiges Sonnendach
  • großer Einkaufskorb und Ablagefläche
  • lässt sich gut lenken

Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle die traumhaften Farben, die in mehren Rezensionen noch mal angesprochen wurden. Hoch gelobt wird zudem der verstellbare Fußteil, denn man nach oben klappen kann, sodass das Kind wunderbar liegen kann, das extrem große Sonnendach, welches dem Kind ausreichend Schutz vor jedes Wetter bietet und das große Einkaufsnetz, sowie die besonders geschickte Ablagefläche für das Kind.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem Buggy von zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt in rund 15% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Achtung Kippgefahr !
  • Stößt beim Laufen mit dem Fuß and die Bremsstange
  • Niedriger Griff
  • Schlechter Kundenservice

Beim Froggy® „DINGO laut einigen Kundenstimmen bei zu hohem Gewicht Klappgefahr im Stand, es eignet sich bei dem Model nicht Taschen auf dem Schieber/Griff zu positionieren, da er nach hinten umkippen könnte. Ein weiterer negativer Punkt ist die Lager der Bremsstange, auf die man beim Laufen des öfteren dagegen stößt. Dazu kommt das der Schieber bzw. Griff nicht für sehr große Menschen geeignet sei, da er zu niedrig positioniert ist. Auch zu Bemäkeln ist laut Rezensionen der Kundenservice, mit dem man nur schlecht in Kontakt treten kann, durch scheinbare falsche Angaben.

FAQ
Ist der Buggy bequem?

Ja er ist sehr bequem, ein Kind kann darin gut einschlafen.

Kann man den Bezug in der Waschmaschine waschen?

Ja klar! Der Bezug lässt sich gut in der Waschmaschine waschen und sieht danach auch aus wie neu.

Kann man die Festhaltestange verlängern?

Nein, kann man leider nicht.

Kann man eine Liegeposition einstellen?

Ja das kann man.

Lässt sich auch ein Maxi Cosi anbringen?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Passt er auch gut in kleine Kofferräume?

Ja, er passt super in kleine Autos.

Wie fährt sich der Buggy auf unebene Flächen wie z.B Waldwegen oder Schotter?

Glatte Straßen sind mit ihm sehr gut befahrbar, aber durch die Plastikreifen und der fehlenden Federung ist er ungeeignet für andere Untergründe wie z. B Wiese, oder Kopfsteinpflaster. Es besteht sogar Umkippt-Gefahr, sollte es mal zu holprig werden oder dein Kind sich zu weit vor lehnen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Buggy kaufst

Worin liegen die Vorteile eines Buggys gegenüber anderen Kinderwägen?

Der Buggy ist eine besondere Form des Kinderwagens und gehört zu der Unterkategorie der Sportwägen. Er zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er besonders praktisch ist. Er bietet den Kleinkindern an, die Umwelt sitzend zu erkunden und wahrzunehmen, wenn sie nicht mehr laufen möchten.

Besonders für die Eltern ist er ideal, da er durch ein Regenschirmfaltsystem meist nur einen bis sehr wenige Handgriffe benötigt, um ihn auf oder wieder abzubauen. Das macht ihn sehr einfach hand zu haben. Er ist meistens nicht besonders groß und sehr platzsparend, sodass man ihn leicht in den Kofferraum verstauen kann und er deshalb auch gut für kleine Autos geeignet ist.

Normale Buggys wiegen heutzutage zwischen fünf und zehn Kilogramm und sind damit um einiges leichter als andere Kinderwägen. Durch diese besondere Leichtigkeit der Buggys kannst du ihn fast überall hin mitnehmen ohne dafür großen Aufwand zu betreiben: egal ob in den Urlaub, in die Stadt oder auch nur für einen Spaziergang durch den Wald.

Trotz der Leichtigkeit ist ein Buggy sehr stabil und robust gebaut, sodass er dem ständigen Auf- und Zusammenklappen auf die Dauer gut standhalten kann.

Es gibt eine sehr große Auswahl an Kinderwägen, deswegen solltest du alle Eigenschaften und vor allem die Kundenbewertungen unbedingt anschauen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil der leichten und robusten Wägen gegenüber den Kombikinderwagen  ist die extreme Wendigkeit, welches das rangieren durch gefüllte Straßen oder gar Menschenmassen extrem erleichtern kann. Dies macht den Buggy zu dem perfekten Begleiter und zu einem Muss für jede Familie.

Buggys gibt es heute in enormer Vielfalt, für das Gebirge, Reise, zum Joggen, als Kombiwägen wie auch in vielen weiteren verschiedenen Formen, Arten und Designs, sodass für jeden Typen, egal ob werdende Eltern oder Großfamilien, was dabei ist.

Die Vorteile kurz zusammengefasst:

  • Regenschirmfaltsystem
  • Einfach Aufbau
  • Sehr leicht und platzsparrend
  • Transportfähig
  • Stabil und robust
  • Sehr wendig
  • Große Vielfalt an Designs, Formen und Farben

Was kostet ein Buggy?

Ein Buggy kann man schon ab 30 Euro in Onlineshops erwerben. Jedoch sollte man darauf achten, dass die Buggys mit einem Zertifikat nach EU Norm ausgestattet sind, der die Sicherheit des Wagen versichert.

Ansonsten findet man die meisten Buggys zwischen 40 und 200 Euro, der Preis kann jedoch auch mehrere hunderte Euro bis zu höheren vierstelligen Beträgen betragen. Je nach Marke, Hochwertigkeit, Komfortabilität  Design, Bereifung und sonstigen zusätzlichen Ausstattungen variiert hier natürlich der Preis.

Dabei kostet ein einfacher zusammenklappbarer Buggy ohne viel Zusatz natürlich weniger als ein hochwertiger Kombibuggy bei den man die Fahrtrichtungen verstellen kann.

Hier findest du eine Preistabelle, die dir einen groben Überblick über den Preisrahmen je nach Kategorie verschaffen soll.Preise können jedoch je nach Hochwertigkeit,Marke oder sonstigen Faktoren abweichen und über oder unter dem hier genannten Budget liegen.

Kategorie Preis
Maxi-Cosi Buggy ab 200 Euro
Kombibuggy ca. 150-800 Euro
Zwillings-/Geschwisterbuggy ca. 70-450 Euro
Reisebuggy (einfacher Buggy) ca. 25-180 Euro
Jogger (Sport-Buggy) ca. 120-600 Euro

Wenn das dir aber zu teuer sein sollte, kannst du dich nach einem gebrauchten Buggy umsehen, unzählige davon werden in verschiedenen Internetportale wie z.B eBay oder auch in lokalen Börsen preisgünstig angeboten.

Wo kann ich mir einen Buggy kaufen?

Den Kinderbuggy kannst du sowohl in Babygeschäften, großen Kaufhäusern, Warenhäusern wie auch in Onlineshops oder in online Handlungen kaufen. Auch bieten oft eigene Babymarken mehrere Modelle in ihren Shops an.

Hier findest du einige Ergebnisse der meist gesuchtesten Shops, die Buggys anbieten:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • Real
  • Babyone
  • Toys’R’Us
  • Trends

Ein Vorteil bei einer Bestellung im Internet ist, dass in einigen Onlineportalen auch eine Ratenzahlung möglich ist, dazu kommt das breite Sortiment, welches im Internet angeboten wird. Du kannst dir  also schon im Voraus gut überlegen welche Farbe und Ausstattung dein Buggy haben soll und du wirst es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit online finden.

Dies erspart dir, mehrere große Filialen oder Geschäfte nach einem Wagen abzuklappern. Dafür kannst du das Modell nicht oder nur schlecht vorher wie in einem Shop ausprobieren und auf Beweglichkeit, Bequemlichkeit, Stabilität und Sicherheit testen.

Ab wann sollte ich mir einen Buggy für mein Kind anschaffen?

Einen Buggy kannst du dir in der Regel dann anschaffen, wenn dein Baby selbständig für einen längeren Zeitraum sitzen kann, im Normalfall ist das circa ab 6 Monaten. Keine Panik, wenn das bei deinem Kind nicht so sein sollte, es kann natürlich auch früher oder später sein

Es gibt jedoch auch besondere verstellbare Modelle die Neugeborene oder schon Babys ab 2-3 Monaten nutzen können, schließlich bieten viele Buggy ja auch eine Liegefunktion oder unterschiedliche Schalen an. Bei der kleine Kinder nicht gleich zu sitzen brauchen, sondern die du auch mit zunehmenden Alter des Kindes verstellen oder sogar umbauen kannst und somit für die optimale Lage je nach Entwicklungsstand deines Kindes sorgen.

Welche unterschiedliche Ausstattungen gibt es für den Buggy und warum könnte ich diese gebrauchen?

In diesem Absatz, erkläre wir dir noch mal kurz die verschiedenen und besonders nützlichen Ausstattungen für den Buggy und deren Funktionen, so kannst du noch mal kurz für dich zusammenfassen, was dein Buggy alles haben sollte.

  • Federung: dämpft den Aufprall bei unebenen Flächen, bietet mehr Komfort
  • Fußsack: schütz und hält Kind bei kaltem Wetter warm
  • Dreirad: sehr wendig, geeignet für das joggen, wandern auf verschiedene Untergründe
  • große Räder: robuster, geeignet für das Gelände und unterschiedlichen Untergründe
  • kleine Räder: handlicher, brauchen weniger Stauraum, universell einsetzbar
  • Luftreifen: federn gut, daher ideal für unebene Untergründe
  • Hartgummireifen: sehr robust, schwer zu beschädigen
  • Plastikreifen: werden oft bei sehr billigen Buggys verwendet, sehr schlechte Federung
  • Handbremse: bietet die Möglichkeit die Geschwindigkeit nach unten zu fahren und sorgt somit für geringere schlagartige Bremsungen, durch die der Wagen umkippen könnte.
  • Liegefunktion: ideal, wenn dein Kind, sich nach langen Fahrten ausruhen möchte und einschlafen will.
  • verstellbarer Schieber/ mit Fahrtrichtungswechsel: so kann das Kind sowohl dich als auch die nähere Umgebung beobachten, je nach belieben.
  • Sonnenverdeck: Schutz vor der Sonne, und verhindert das Blenden durch die Sonne +spendet Schatten.
  • Regen und Windschutz: Sorgt dafür trotz Regen trocken zu bleiben und schützt vor Wind.
  • Sicherheitsgurt: der deinem Kind selbständiges Aussteigen verbietet und zusätzliche Sicherheit bietet

Entscheidung: Welche Arten von Buggies gibt es und welche ist die richtige für dich?

Du bist auf der der Suche nach einem Buggy für dich und deinen Liebling, weißt aber nicht welcher zu dir und deinen Wünschen passt? Dann bist du auf dieser Seite genau richtig. Hier versuchen wir dir zu helfen den perfekten Buggy für dich und dein Kind zu finden. Um dir die Suche zu vereinfachen, kannst du dich hier schon mal in eine Unterkategorie einordnen. Welche Art von Buggys sucht du?
Buggys…

  • für Neugeborene bis große Kleinkinder
  • für mehrere Kinder und Zwillinge
  • kompakt für die Reise und für unterwegs
  • für besonders sportliche Personen und für unterschiedliche Untergründe

Du weißt noch nicht, was du suchst?

Dann lese dir am besten den gesamten Text durch, spätestens dann wirst du wissen welchen Buggy du kaufen möchtest.

Im weiteren Verlauf werden dir diese verschieden Kategorien nun näher beschrieben und dessen Vor-und Nachteile genauer erläutert.

Was sind die Unterschiede zwischen Buggys für Neugeborene und Buggys für Kleinkinder und worin liegen ihre Vor- und Nachteile ?

Der Buggy ist eine besondere Art des Kinderwagens egal ob für klein oder groß. Es gibt spezielle Ausrichtungen für die ganz Kleinen unter uns, wie Neugeborene oder Babys im Alter von wenigen Monaten, aber auch für Kleinkinder bis zu 4 oder manchmal sogar 5 Jahren.

Buggys für Babys im Alter von wenigen Monaten sollten natürlich nicht dieselben Eigenschaften besitzen, wie später die für Kleinkinder. Schließlich sollen Babys es ja noch möglichst behütet und wohlig warm haben. Sie können selbst noch nicht sitzen, geschweige denn laufen und dürfen daher ruhig ein bisschen von der Außenwelt abgeschirmt und geschützt werden, indem sie in einer bequemen Liegeposition transportiert werden.

Im Gegensatz dazu sollte der Buggy für Kleinkinder möglichst kompakt und einfach zu handhaben sein. Zudem sollte er dem Kind eine mögliche Sitzgelegenheit bei Spaziergängen oder Stadtbesichtigungen bieten, aber auch die Möglichkeit auszusteigen und selbst laufen zu können, falls sie das denn schon können.

Buggys für Babys sollten diese behüten und schützen. Die für Kleinkinder sollten ihnen die Möglichkeit zum ausruhen geben, aber auch einfach aufstehen zu können, wenn ihnen nach laufen ist.

Möchtest du einen Buggy für ein Baby unter 6 Monaten …

..so ist es wichtig beim Kauf darauf zu achten,dass er eine Liegefunktion besitzt. Außerdem sollte der Buggy gut gepolstert sein wie auch abgeschirmt von der Außenwelt, besonders geeignet ist dafür ein Wagen mit Schiebefunktion oder zumindest sollte das Kind in deine Richtung sehen können,so merkst  du sofort, wenn etwas nicht stimmt. Auch das Baby spürt so deine Nähe und hat dich besser im Blick.

Ideal für Babys sind daher Babyschalenbuggys (auch Maxi-Cosi- Buggys) gennant wie auch Kombibuggys.

MaxiCosi-Buggys sind eine besondere Art des Buggys ,bei denen man eine abnehmbare Babyschale an den Rahmen des Wagens befestigt. Die Babyschale kann durch das Herausnehmen auch als Kindersitz fungieren, und der Kinderwagen bietet daher meist zwei Funktionen. Auch ist der Maxi Cosi sehr leicht und klein und daher perfekt zu verstauen. Jedoch ist diese Variante nur für die ersten Lebensmonate des Kindes geeignet bis er oder sie schließlich zu groß für die Schale wird.

Vorteile

  • Super kompakt und praktisch für Babys
  • Leicht und Klein
  • Herausnehmbare Babyschale
  • 2 in 1 Funktion
  • Kann man überall mit hinnehmen

Nachteile

  • Nicht für Kleinkinder geeignet (bei nur einer Babyschale)
  • Bietet weniger Schutz
  • Für den Winter ungeeignet (ohne weitere Polsterungen)
  • Nichts für längere Reisen oder Touren
  • Designmodelle können sehr teuer werden

Den Kombibuggy hingegen kann man mit zunehmendem Alter des Kindes so umbauen ,dass er für jedes Alter des Goldstückes geeignet ist und daher auch einen langjährigen Gebrauch garantieren kann.

Zwillings-Buggys garantieren eine leichtere Handhabung bei Doppelsegnung. Wie man sieht ein Spaß für die ganze Familie.

Hierbei besitzt du meistens unterschiedliche Schalen (ähnlich wie beim MaxiCosi) die du in den Rahmen des Kinderwagen einbauen kannst  z.B eine Liegeschale wie bei normalen Kinderwagen,sowie eine Babyschale mit Sitzfunktion und/oder verstellbaren Sitz.

 ..oder suchst du nach einem Buggy für Kleinkinder (ab 6 Monaten bis zu 4 Jahren)?

Für Kleinkinder kannst du daher auch einen Kombibuggy nutzen. Da Kombibuggys meist etwas teurer sind, reicht aber auch schon ein ganz normaler Buggy aus. Eine Liegefunktion ist aber auch hier von Vorteil. Sollte dein kleiner Prinz oder Prinzessin mal zu erschöpft von den langen Fahrten und vielen Eindrücken werden, so kann er oder sie somit schön einschlummern.

Vorteile

  • Mehrfachfunktion durch unterschiedliche Aufsätze
  • Sowohl für Babys,wie auch für Kleinkinder geeignet
  • Du ersparst dir den Kauf eines weiteren Kinderwagens
  • Komfortablere Ausrichtung wie beim einfachen Buggy

Nachteile

  • Meist teurer als ein einfacher Buggy
  • Aufwendigerer Aufbau bei Aufsatzwechsel
  • Etwas klobiger

Beim Kauf von Kinderwägen von Kleinkindern ist jedoch auf das zugelassene Gewicht und Alter des Kindes zu achten, da viele Buggys nur für ein Körpergewicht bis zu 15 kg ausgelegt sind, sollte man sich vorher gut darüber informieren und sich gegebenenfalls ein Modell, das für schwere oder ältere Kinder geeignet ist, besorgen.

Was sind die Besonderheiten von Buggys für mehrere Kinder oder Zwillinge und worin liegen ihre Vor- und Nachteile ?

Hast du das Glück, die Mutter oder der Vater von nicht nur einem Kind sondern gleich mehreren Kinder im ähnlichen Alter oder gar Zwillinge (evtl. Drillinge) zu sein,so eignet sich ein Geschwister- oder Zwillingsbuggy (Drillingsbuggy) besonders gut.

Diese sind zwar etwas teurer, aber einfach perfekt bei mehreren Kindern, so brauchst du und dein Partner nicht jeder einen Kinderwagen zu schieben, sondern einer von euch ist in der Lage, beide eurer Lieblinge zu schieben, während der andere die Taschen beim Straßenbummel  tragen darf.

Zwillingsbuggys sind relativ schmal, sodass sie meist auch durch Türen passen, jedoch noch genug Platz für beide Kinder bieten und mit einem Gewicht von 10 bis 20 kg  sind sie auch nicht sonderlich schwer. Erschweren könnte dem ein oder anderen aber dennoch die Platzeinnahme im Kofferraum.

Vorteile

  • Nur einer muss schieben
  • Leichter als zwei Buggys
  • Bietet Kindern ausreichend Platz
  • Stabil genug für zwei Kinder

Nachteile

  • Kostenintensiver als ein normaler Buggy
  • Schwerer aufzubauen
  • Relativ groß,beansprucht daher mehr Platz
  • Passt nicht in jedes Auto (eventuell auch nicht durch alle Türen)
  • Nicht besonders handlich,schwerer zu schieben

Auch sind diese Typen des Buggys oftmals etwas komplizierter zu zusammenzubauen, sie sind jedoch immer noch relativ gut zusammenklappbar im Gegensatz zu Zwillingskinderwägen.

Was sind die Besonderheiten von kompakten Buggys für die Reise und für unterwegs und worin liegen ihre Vor-und Nachteile ?

Du willst mit deinen Lieblingen vereisen oder einfach nur eine kleine Städtetour machen?

Dann kennst du sicher diese Situation: Der Sommer bricht an, die Sonne scheint, und alle möchten ab in den Urlaub. Vor Ort fängt dann aber der kleine Schatz zu jammern an, weil er nicht mehr gehen möchte: ihm tun die Füße weh. Du und dein Partner würden aber gerne noch weiter die Stadt erkundigen, das Tragen des Kindes ist aber auf Dauer zu schwer und ein Kinderwagen passt nicht in das kleine Mietauto oder in ein Taxi, also was nun ?

Die perfekte Lösung ist daher ein Reisebuggy.

Nicht besonders groß, nicht besonders schwer, und vor allem eins: praktisch und super schnell aufzubauen und noch besser wieder wegzuräumen ohne,dass er im Hotelzimmer oder im Auto viel Platz einnimmt.

Es gibt wirklich spezifische Buggys mit dem Namen Reisebuggy, hierfür eignet sich aber auch genauso gut ein ganz einfach ausgestatteter Buggy mit möglichst wenig Drum und Dran.

Wie der Name schon verrät, kannst du ihn mit auf Reisen, Ausflüge, Touren und sonstige Trips oder einfach nur für unterwegs mitnehmen. Sein großer Vorteil ist, dass er sich kinderleicht zusammenklappen lässt, ein sehr geringes Gewicht besitzt und im zusammengeklappten Zustand nicht viel größer als ein Regenschirm ist. Dieses Modell ist der ideale Begleiter für unterwegs, egal ob für Auto, Bus, Bahn oder im Flugzeug.

Vorteile

  • Gehört zu den günstigeren Varianten (je nach Ausrichtung)
  • Schnelles und einfaches Ein- und Aufklappen
  • Sehr leicht und transportfähig
  • Platzsparrend und leicht zu verstauen egal ob in Auto,Taxi,Bus,Bahn oder Flugzeug
  • Perfekt für Urlaubsreisen,Touren,Ausflüge

Nachteile

  • Bietet weniger Sitzkomfort als andere Buggys, da durch die Leichtigkeit auf die Polsterung verzichtet wurde.
  • Unbequemer

Was du bei deinem Buggy für die Reise dennoch gut gebrauchen könntest:

Du benötigst höchstens ein Sonnenverdeck, der deinem Kind Schutz vor der Sonne und Schatten spendet, idealerweise lässt dieser sich auch verstellen, sowie zurück- und vorziehen, beziehungsweise ein- oder ausklappen. Gut wäre zudem noch ein Wind und Regenschutz, der das Kind vor besonders windigen und regnerischen Tagen schütz.

Wie auch ein Fußsack der bei kalten oder abendlichen Touren schön warm hält. Außerdem sollte der Buggy mit einer Liegefunktion ausgestattet sein, damit dein kleiner Racker nach einer längeren Tour auch mal zu Ruhe kommen kann,während du und deine Begleiter den Abend bei einem schönen Essen ausklingen lassen.

Was sind die Besonderheiten an Buggys für besonders sportliche Personen und für unterschiedliche Untergründe und worin liegen ihre Vor-und Nachteile ?

Du bist besonders fitnessorientiert und möchtest auch trotz deines Kindes nicht darauf verzichten, joggen zu gehen? Dann eignet sich für dich und deinen kleinen Schatz wohl ein Sportbuggy oderJogger am besten.

Der Jogger zeichnet sich durch seine drei Räder aus, anstelle der üblichen vier Räder normaler Buggys. Dadurch ist er unglaublich wendig und perfekt für den Alltag eines Sportliebhabers.

Der Sport-Buggy ist zwar etwas schwerer als der Reisebuggy, jedoch wird heute bei der Herstellung auf ein niedriges Gewicht geachtet, was ihn immer noch relativ leicht und sehr umgänglich macht.

Ein Jogger ist nicht nur die perfekte Alternative für aktive Eltern, die mit Ihrem Baby joggen, sondern auch gern wandern oder lange und unwegsame Strecken zurücklegen möchten.

Durch seine Bereifung mit großen Rädern und robusten Reifen ist er auf vielen verschiedenen Untergründen sehr gut befahrbar. Das Überqueren von Kieselwege, Waldwege, matschigen Acker, wie auch von normalen Asphalt sind daher keine Problem mehr für den Jogger.

Vorteile

  • Optimal für das Joggen, Wandern oder Befahren von verschieden Untergründen
  • Geländetauglich
  • Das Dreirad und Bereifung bietet extrem gute Wendigkeit
  • Komfortabel Sitzgelegenheit
  • Robust und besonders stabil
  • Für hohe Geschwindigkeiten geeignet (bei Handbremse)

Nachteile

  • Höherer Preis
  • Etwas größer und schwerer als städtische Buggys
  • Oft etwas komplizierter aufzubauen
  • Erst für Babys ab 9 Monate gebaut
  • Einige Modelle kippen leicht um

Jedoch solltest du auf folgende Zusätze besonders gut achten, um deinem Kind den idealen Komfort und ein besonderes Wohlbefinden zu bieten:

Dein Sport-Buggy sollte unbedingt eine gute Federung enthalten, durch die sich dein Kind beim Befahren unebener Flächen besonders wohl fühlt.

Wichtig beim Testen eines dieser Modelle ist, dass die Räder besonders beweglich sind, sodass du auch gut durch enge Straßen kommst. Ideal sind zudem auch Luftreifen, da diese für ihre gute Federung und Leichtgängigkeit bekannt sind. Denn diese geben bei unebenem Gelände als auch bei Hindernissen wie Ästen oder Steine nach und die Erschütterungen wird so nicht an das Kind weitergegeben.

Kennt ihr schon den Buggy XS von @easywalker_official? Unsere Mitarbeiterin Lena hat ihn gestern mit ihrem Sohn in Eimsbüttel getestet und die beiden waren begeistert 😃👍🏼 Seid ihr noch auf der Suche nach einem Buggy für den bevorstehenden Urlaub beispielsweise? Dann kommt mit euren Kids vorbei und macht es wie Lena mit ihrem Lütten 🤗 Wir freuen uns auf euren Besuch! Euer Team von ♡ KIND DER STADT Hamburg #kindderstadt #kindderstadthamburg #easywalker #easywalkerbuggy #easywalkerbuggyxs #berlinbreakfast #buggy #reisebuggy #reisezeit #urlaubszeit #holiday #vacation #summer #sommer #ferien #sommerferien #reisen #reisenmitkindern #travelwithkids #hamburg #eimsbüttel #eppendorf #altstadt #speicherstadt

A post shared by ♡ KIND DER STADT Hamburg (@kindderstadthamburg) on

Ein weiterer nicht wegzudenkender Zusatz ist eine Handbremse, die dir möglichst schnelles Eingreifen garantiert, solltest du beim Joggen abrupt stoppen müssen.

Auch verstellbare Schieber sind bei deinem Kauf einer weiteren Überlegung wert. Diese ermöglichen, dass dein kleiner Schatz je nach Belieben entweder die Umgebung oder dich selbst beobachten kann. Das kann dir einen besseren Überblick verschaffen, sollte dein Kind mal quengeln.

Sportbuggys zeichnen sich durch größere und beweglichere Räder aus. Sie ermöglichen einen auch auf verschiedenen Untergründen zu fahren und das Kind trotzdem zu behüten. Eine Handbremse sollte auch vorhanden sein.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Buggies vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Buggys vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

  • Maße und Klappmaß
  • Artikelgewicht
  • maximale Körpergewicht
  • Altersempfehlung
  • Materialien
  • Farbe/Design
  • Bereifung
  • Art des Gurtes
  • Bremssystem
  • Sitz-und Liegefläche
  • mit Kinderwagenaufsatz
  • GS-geprüft

In den nachfolgenden Absatz kannst du jeweils nachlesen, was es mit den unterschiedlichen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Maße und Klappmaß

Die Maße und das Klappmaß beschreiben die Große deines Buggys in zusammengebauter und zusammengeklappter Form. Dies ist daher wichtig, um dir ein Bild davon zu verschaffen, wie viel Platz dein Produkt braucht.

Natürlich gibt es auch unterschiedlich große Buggys, so ist ein Zwillingsbuggy oder Jogger meist viel größer als ein Reisebuggy, sowohl in zusammengebaut als auch zusammengeklappt Form. Jedoch gibt es bei den Reisebuggys selbst auch größere und kleinere Modelle.

Ein kleiner Buggy ist immer etwas praktischer als ein Großer, er ist viel leichter zu rangieren, platzsparrender und passt in fast jedes Auto. Ein größerer Buggy hingegen bietet dagegen meistens mehr Schutz, ist aber klobiger und unpraktischer für den Transport in Straßenbahnen, Bussen oder Autos, da sie viel mehr Platz einnehmen.

Fast wichtiger als die Größe ist bei einem Kauf eines Buggys, jedoch das Klappmaß: Manche Buggys wirken oder sind aufgebaut sogar ziemlich groß, aber passen zusammengefaltet dennoch in kleine Autos.

Also unbedingt einen Blick darauf werfen, falls dieses Kriterium in der Artikelinformation gegeben ist.

Du kannst auf unserer Seite ganz oben die Buggy’s vergleichen. In der Tabelle stehen alle Eigenschaften der einzelnen Methoden aufgelistet.

Artikelgewicht

Ähnlich wie bei dem Maß geht es bei dem Gewicht um die Handhabung.

Ist ein Buggy besonders schwer,so ist er vielleicht top ausgestattet, aber auch besonders unhandlich. Es erschwert dir das Auf- und Abbauen und kostet dir auch beim Tragen oder Hochschieben über Hügel viel mehr Kraft.

An ständigen Treppen Auf- und Absteigen in einem Wohnung oder im Haus ist gar nicht erst zu denken.

Achte deshalb beim Kauf darauf,dass das Buggyeigengewicht nicht schon 20 kg beträgt, denn bedenke das bleibt nicht alles, dazu kommt das Gewicht deines Kindes und vielleicht noch Einkäufe oder Taschen die du in das Einkaufsnetz oder an den Buggy hängst.

Desto leichter also, desto einfacher fällt dir das Tragen.

Buggys gibt schon ab einen Gewicht von 4 kg  bis 25 kg. Mit einem Mittelgewicht von 10 bis 15 kg befindest du dich also noch im Rahmen. Arg viel höher sollte es aber nicht sein, es sei denn du kannst auf die Ausstattung, Design etc. nicht verzichten oder aber du hast einen starken Mann, dem das Tragen nichts aus macht.

Maximales Belastungsgewicht

Auch hierbei geht es wieder um Kilos, diesmal handelt es sich nicht um die deines Buggys sondern um die deines Kindes. Buggys sind auf ein bestimmte Obergrenze eines Gewichtes ausgelegt, die du auf Dauer nicht überschreiten solltest.

Denn im schlimmsten Fall kann es dazu kommen, dass das Material diese Überbelastung nicht länger Stand hält und auseinander bricht, samt deinem Kind. Um so einen Zusammenbruch und einer drohender Verletzungsgefahr deines Kindes zu verhindern.

Beachte unbedingt Angaben zur maximalen Gewichtsbelastung. Bei vielen Buges liegt diese bei 15kg, es gibt aber auch besondere Modelle, für die ein höheres maximales Körpergewicht gilt wie z.B Zwillingsbuggy (30kg), aber auch Formen die nur für weniger Kilo ausgerichtet sind.

Altersempfehlung

Wie schon weiter oben erwähnt, ist nicht jeder Buggy für jedes Kinderalter geeignet. So gibt es nur eine geringe Anzahl an Buggys,die schon für Neugeborene geeignet sind (z.B MaxiCosi- und Kombibuggy), da sie nicht die ideale Ausstattung bieten.

Der Buggy ist in n der Regel für Kinder, die selbständig sitzen können, geeignet. Meist beträgt dieses Alter ungefähr 6 Monate, kann aber je nach Entwicklungsstand des Kindes oder Buggymodell variieren.

Im Folgenden deshalb eine Tabelle zur groben Orientierung:

Typ Altersempfehlung
Maxi-Cosi Buggy ab Geburt
Kombibuggy ab Geburt
Einfacher und Reisebuggy ab 6 Monate
Zwillings- und Geschwisterbuggy ab 6 Monate
Jogger ab 9 Monate

Allerdings kann man durch einen extra Adapter bei einigen Modelle eine Babyschale anschließen und daher den Buggy auch schon früher für das Kind nutzen.

Material

Das Material oder auch die Bestandteile verschaffen dir einen Überblick aus welchen Stoffen dein Buggy besteht und aus welchen Metallen oder Kunststoffen er zusammen gebaut wurde.

Diese können auf die Hochwertigkeit, Stabilität oder auch Art der Reinigung deines Buggys hinweisen.

Als Stoffe werden sehr oft Baumwolle, Polyester, Polyamid und Nylon in beschichteter oder unbeschichteter Form angeboten.

Und als Materialien für das Gestell oder den Rahmen, werden oft Aluminium, Kunstoff oder andere Metalle verwendet.

Farbe/Design

Es gibt eine besonders große Vielfalt an Farben und Designs für deinen Buggy, sodass ein Modell meist auch in mehren oder unterschiedlichen Farbkombinationen erhältlich ist. Diese kannst du natürlich je nach Geschmack und Belieben wählen.

Besonders nachgefragt sind momentan, Retrodesigns und Neonfarben, sowie bei Kindern sehr beliebt mit Disney-, Blümchen oder anderen Motiven verzierte Designs.

Auch sehr oft gesucht werden die Farben rosa, pink für Mädchen, wie auch orange,khaki,rot und die Klassiker beige, blau und schwarz.

Bereifung

Bei der Bereifung spielen drei Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Der Reifendurchmesser
  • Die Anzahl der Räder
  • Sowie die Art der Räder

Der Reifendurchmesser

Der Durchmesser der Reifen weißt auf die Größe des Reifen hin.

Große Reifen beginnen bei einem Durchmesser von ca.14 cm, desto größer die Räder desto schwerer zu verstauen, da das natürlich die gesamt Maße des Wagens erhöht. Jedoch können etwas größere Reifen bei vielen Modellen einfach vom Gestell abmontiert werden und so auch extra in z.B den Autokofferraum verstaut werden.

Bei kleinen Räder fällt diese Arbeit hingegen weg, diese sind sehr handlich und universell einsetzbar,jedoch nicht so robust und stabil wie größere Räder.

Die Anzahl der Räder

Die Anzahl der Räder spielt z.B bei der Wendigkeit und Beweglichkeit eine Rolle. Ein Dreirad ist z.B beim Joggen, Laufen und Wandern sehr geeignet, da diese für ihre Wendigkeit bekannt sind und man so auch höhere Geschwindigkeiten laufen kann ohne dass es zu so viel Geruckelt für das Kind kommt, da der Jogger durch sein Dreirad-System eine gute Balance besitzt.

In der Regel besitzt ein einfacher Buggy jedoch vier Räder, diese können aber auch doppelt besetzt sein, also z.B 8 Räder, so sind diese meist auch in mehrere Richtungen besser schwenkbar und du kannst den Wagen dadurch besser arrangieren und lenken.

Bei einigen Modellen,wie auch bei einigen Jogger, trifft diese Doppelrad nur bei Vorder- oder Hinterräder auf.

Die Art des Räder

Hier kannst du  zwischen Luft-, Plastik und Hartgummireifen unterscheiden je nach dem welche Art von Straßen oder Wege du gerne Befahren möchtest, ist ein andere Bereifung besonders geeignet.

Von einfachen Kunstoff- oder Plastikreifen solltest du beim alltäglichen Gebrauch jedoch eher die Finger  davon lassen. Diese sind meist der Bestanteil von sehr billigen Versionen, sie sind weder so robust noch stabil wie Hartgummi oder Lufträder, noch geben sie eine Federung ab. Das heißt jede unebene Fläche wird, Stein oder Ast den du überfährst wird an dein Kind weiter gegeben.

Luftreifen dagegen sind mit Luft gefüllte Reifen, wie bei einem Fahrrad. Dadurch haben sie den Vorteil,  dass sie sehr gut federn, was sie Ideal für das Gelände oder viele verschieden Untergründe macht. Die Luftreifen geben bei Hindernissen wie Äste, Steine oder unebene Fläche auf der Straße leicht nach und übertragen so die Erschütterungen nicht auf dein Kind .

Hartgummireifen und Vollgummireifen bestehen aus Voll oder Hartgummi und haben zwar wie die Plastikreifen auch das Problem, dass sie keine Federung besitzen und somit alle Hindernisse und unebene Flächen an das Kind weiter geben. Jedoch sind sie unglaublich robust und kaum zu unbeschädigten, egal ob man über Nägel, Scherben oder sonstiges fährt, das Gummi verhindert einen Platten zu bekommen.

Art des Gurtes

Im Punkto Sicherheit spielt der Gurt einen wichtige Rolle, sollte mal ruckartig gebremst werden, der zu befahrene Weg sehr uneben sein oder das Kind einfach ganz plötzlich den Drang verspüren,selbständig Auszusteigen. Dann ist ein Anschnallgurt einfach das A und O für jeden Kinderwagen, denn es schütz und beschütz ihren Kind vor dem rausfallen ,verletzen oder unbemerkten Aussteigen.

Unterschieden werden hier verschiedene Arten vom Gurten.

Manche Buggys sind nur mit ganz einfachen gepolsterten Haltebügel ausstattet ,die auf und zu knipsen kann. Jedoch können die Zwischenöffnungen manchmal größer sein, wohin durch die Kinder durchschlüpfen können,auch schützt diese Variante auch nicht sonderlich gut vor unebene Untergründe, bietet dem Kind aber sehr viel frei Raum und ist sehr bequem.

Ein einfacher Gurt besitzt dagegen nur eine Schnalle, durch die das Kind leicht hindurch schlupfen kann. Diese Art bietet wenig Sicherheit, ist jedoch auch sehr selten.

Der 5-Punkte Gurt bietet dagegen optimale Sicherheit, da er anders wie der 3 Punkte Gurt, bei einen Aufprall die Kraft auf 5 Punkte verteilt uns somit abschwächt.

Durch das 5 Punkte System wird zudem verhindert unter den Gurt durchzurutschen und hält somit das Kind besser im Sitz als ein einfacher Gurt.

Bei vielen Buggys trifft der gepolsterten Haltebügel aber auch in Kombination mit einen weiteren Gurt, welches dem Kind so doppelte Sicherheit bietet.

Je nach dem wie alt dein Baby ist, ist es wichtig auf der Art des Gurts zu schauen und damit einen Buggy mit passenden Gurt kaufen.

Bremssystem

Wichtig für die Sicherheit deines Kindes ist zudem ein gutes Bremssystem, sodass der Buggy nicht wegrollen kann und einen festen Stand hat, wenn du einen Stopp einlegst oder den Buggy mal parkst.

Ein Buggy kann sowohl eine Feststellbremse besitzen,die den Stand sichert und das einfache Wegrollen auch auf unebenen Flächen verhindert.

Wie auch noch dazu eine Handbremse, die man wie der Name schon sagt beim Lenken mit der Hand betätigen kann. Diese ist besonders für Jogger und sehr aktive Leute die schnell unterwegs sind, gut geeignet, da man durch die Handbremse schneller eingreifen und den Wagen rechtzeitig stoppen kann.

Sitz-und Liegefläche

Einige Buggys bieten neben einer Sitzfläche auch noch eine Liegefunktion an, durch die dein Kind die Möglichkeit besitzt, während der Fahrt einzuschlafen. Diese Funktion ist dadurch besonders geeignet für längere Fahrten.

Dazu kommt dass die Sitzfläche bei vielen Kinderwägen so verstellbar ist, dass man sie auf verschiedene Grade verschieben kann, so kann das Kind mal aufrechter hocken, mal halb so halb so oder ganz im Liegen, je nach Zustand und Belieben.

Außerdem sind Sitz und Liegeflächen je nach Modell unterschiedlich breit und lang. Desto größer die Sitz- oder Liegefläche, desto freier kann sich dass Kind zwar bewegen, aber desto mehr Platz nimmt  der Buggy auch ein.

Daher bietet sich ein Probeliegen oder -sitzen vor dem Kauf an.

Zusätzlicher Kinderwagenaufsatz

Kombi- und Maxi-Cosi Buggys bieten oft mehrere Schalen an, die du je nach Alter einbauen kannst.

Aber auch einige andere Modelle bieten weiter Schalen an, die man mit Hilfe eines Adapter anschließen kann, so kann z.B auch ein Neugeborenes, durch die Babyschale, den Buggy nutzen.

Es gibt unterschiedliche Aufsätze dazu gehören Babyschalen, aber auch Sitzaufsätze für Kleinkinder usw. durch die du ein für ein Baby ausgerichteter Wagen auch für ein Kleinkind taugt.

GS-geprüft

GS bedeutet Geprüfte Sicherheit.

Dein Buggy sollte dieses Siegel oder ein TÜV- Siegel besitzen, denn das bescheinigt dir dass dein Buggy den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzt hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.

Dies schließt zudem auch die Anforderungen der europäischen Richtlinien und/oder Verordnungen mit ein.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Buggy

Wo genau liegt der Ursprung des Buggys?

Heutzutage sind Kinderwägen, Buggys oder Jogger kaum weg zu denken, was würden wir nur ohne sie machen? Der Kinderwagen erleichtert den Transport des Kindes ungemein.

Vor einigen Jahrhunderten hingegen konnten die Menschen sich diesen Komfort weder leisten noch nutzen. Im Mittelalter mussten die Frauen ihre Kinder tragen oder sie schoben sie in unbequemen Karren mit sich rum.

Erst im viktorianischen Zeitalter des 19. Jahrhunderts wurde der Kinderwagen erstmals in London eingeführt. Er wurde vor allem von Kindermädchen genutzt, die die Kinder des wohlständigen Bürgers und des reichen Adels kutschieren fuhren. Für den Pöbel und dem normalständigen Bürger war daran nicht zu denken.

Im Jahre 1840 wurden die Wägen erstmals in einer Fabrik in Serie produziert. Nachdem viele Mitkonkurrenten darauf aufmerksam wurden, stieg die Anzahl der Kinderwägen rapide an, wodurch das Produkt immer günstiger und irgendwann dann zum Massenprodukt wurde.

Mit den Jahren verbreitete sich das Produkt im restlichen Europa, New York und Washington.

Diese Fortbewegungsmittel waren jedoch vorerst nur für Kinder und nicht für kleine Babys geeignet. Anfangs waren sie noch sehr klobig und nahmen viel Platz zum Verstauen ein. Also kein Vergleich zu den heutigen Buggys.

Dies änderte sich dann erst in den 70iger Jahren als der Testpilot Owen Finlay Maclaren, als er seine Enkelin nur schwer in eines der unpraktischen klobigen Dingen setzten konnte. Wodurch ihm die Idee kam, ganz besonders leichte Fortbewegungsmittel herzustellen, dazu nützte er die Leichtbauweise, die er von den Flugzeugen kannten.

Sein Prototyp bestand aus Aluminium, bis heute bestehen Buggys in großen Teilen aus genau diesem Metall. Er wog weniger als 2,7 Kilo und konnte einfach mit der Hand zusammengeklappt werden.

1964 war es dann endlich soweit und Owen Maclaren meldete seinen ersten Buggy zum Patent an.

Originale Maclaren Buggys gibt es übrigens auch noch heute, jedoch produziert die Firma heute nicht mehr nur Buggys sondern auch viele weitere Babyprodukte.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.babyartikel.de/magazin/studien-zeigen-kinder-sollen-im-buggy-rueckwaerts-fahren


[2] http://derstandard.at/1371170504003/Baby-im-Buggy-Was-ist-die-richtige-Blickrichtung

Bildquelle: pixabay.com / antranias

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von babywissen.com recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.