Zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2020

Unsere Vorgehensweise

27Analysierte Produkte

46Stunden investiert

42Studien recherchiert

168Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Handmilchpumpe Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Handmilchpumpen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Handmilchpumpe zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Handmilchpumpe kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis



Das Wichtigste in Kürze

  • Mithilfe der Handmilchpumpe kannst du jederzeit und überall ganz bequem deine Muttermilch manuell abpumpen. Dadurch entsteht kein Milchstau und die Stillzeiten werden flexibler.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Handmilchpumpen, elektrischen Milchpumpen und elektrischen Doppel Milchpumpen. Hierbei konzentrieren wir uns auf die Handmilchpumpen. Sie sind in zahlreichen Varianten und in unterschiedlichen Designs erhältlich.
  • Die allermeisten Handmilchpumpen sind sowohl BPA-frei als auch spülmaschinengeeignet. Weiterhin solltest du auf das Gewicht, das Flaschenvolumen sowie auf eine genoppte Brusthaube und Ersatzfläschchen achten.

Handmilchpumpe Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Handmilchpumpe mit Hebel


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (22.05.20, 14:58 Uhr), Sonstige Shops (26.05.20, 21:22 Uhr)

Mit der Philips AVENT Komfort-Handmilchpumpe erhältst du eine problemlose Kombination von Stillen und Flaschenernährung. 

Diese Milchpumpe ist ein wahres Leichtgewicht unter den Handmilchpumpen. Das Fassungsvermögen der Flasche, in der die abgepumpte Muttermilch aufbewahrt wird, beträgt 125 ml.

Der Behälter eignet sich für das Aufbewahren, Einfrieren, Erwärmen und Füttern der Milch – ein Umfüllen ist also nicht nötig. Der ergonomisch geformte Griff bietet guten Halt während des Abpumpens.

Diese Handmilchpumpe ist außerdem BPA-frei. Somit gewährleistest du deinem Baby einen besonderen Schutz vor chemischen Schadstoffen. Die Handmilchflasche besitzt ein weiches Massagekissen, das für ein angenehmes Gefühl auf der Brust sorgt.

Die beste leichte Handmilchpumpe


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (22.05.20, 21:58 Uhr), Sonstige Shops (26.05.20, 21:22 Uhr)

Diese Handmilchpumpe ist mit und ohne Starterpaket erhältlich. Das Fassungsvermögen der Flasche beträgt hier 150 ml. Auch dieser eignet sich für das Aufbewahren, Einfrieren, Erwärmen und Füttern der Milch.

Diese Handmilchpumpe ist zudem BPA-frei. Einen Sauger gibt es bei dem Pumpset ohne Starterset nicht. Daher musst du diesen optional dazu erwerben, solltest du die Aufbewahrungsflasche gleich als Trinkflasche mitbenutzen wollen.

Dank der 2-Phasen Expressions-Technologie ahmt die Milchpumpe das natürliche Saugverhalten des Babys an der Mutterbrust nach.

Die beste Handmilchpumpe mit besonders hoher Pumpleistung

Mit der Jolie Handmilchpumpe von der Marke NUK kannst du mühelos und sanft deine Muttermilch abpumpen.

Die Handmilchpumpe vereint hohe Effizienz, sanftes Gefühl und einfache Bedienung. Auch hier liegt das Fassungsvermögen der Flasche bei 150 ml. Auch hier kannst du deine abgepumpte milch aufbewahren, einfrieren, erwärmen und füttern.

Der Pumphebel ist ergonomisch geformt und besonders leichtgängig. Über den Pumphebel lässt sich auch die Saugstärke individuell regulieren.

Alle Einzelteile der NUK Jolie Handmilchpumpe lassen sich zur Reinigung leicht auseinander- und wieder zusammenbauen und sind für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet.

Ein weiches Silikonkissen mit speziellen Noppen regt den Milchfluss an. Das Kissen passt sich der Brust ideal an und sorgt für ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Die Brustnoppen stimulieren den Milchfluss und sorgen für ein besseres Ergebnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Handmilchpumpe kaufst

Worin liegen die Vorteile einer Handmilchpumpe gegenüber einer elektrischen Milchpumpe?

Mithilfe einer Handmilchpumpe kannst du deine Muttermilch manuell abpumpen. Die Handmilchpumpe erfüllt zunächst genau den gleichen Zweck wie eine elektrische Milchpumpe auch. Sie pumpt nämlich deine Muttermilch ab.

Baby trinkt Milch

Mit einer Handmilchpumpe kannst du deine Muttermilch abpumpen, indem du einfach die Saugglocke an die Brustwarte anlegst und mit den Händen die Pumpe bedienst. Dadurch bist du flexibler und dein Baby hat immer die beste Muttermilch zur Verfügung, auch wenn du einmal nicht da bist. (Foto: Rainier Ridao / unsplash.com

Allerdings ist das manuelle Pumpen etwas umständlicher, da es mehr Handarbeit gegenüber einer elektrischen Milchpumpe fordert. Die Pumpe für die Hand bekommt außerdem im Verhältnis etwas weniger Milch aus der Brust heraus. Dementsprechend eignet sich die Handmilchpumpe optimal für kleinere Mengen oder nur für ein gelegentliches Abpumpen der Muttermilch.

Für wen eignet sich eine Handmilchpumpe?

Die Handmilchpumpe eignet sich als Hilfsmittel besonders gut für junge Mütter mit Säuglingen. Die Milchpumpe bietet dir einen Ersatz zum Stillen. Solltest du einmal abwesend sein, wenn dein Baby Muttermilch braucht, so kann der Vater oder die Tagesmutter jederzeit auf die abgepumpte Milch zurückgreifen. Hinzu kommt, dass du damit auch einen möglichem Milchstau vorbeugen kannst.

Wie benutze ich eine Handmilchpumpe?

Für die Anwendung der Muttermilchpumpe benötigst du lediglich deine Hände. Zum Abpumpen der Milch setzt du zunächst die Saugglocke auf deine Brustwarzen. Anschließend musst du in einer entspannten Haltung gleichmäßig anfangen zu pumpen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass auch die zugehörige Brusthaube perfekt für dich passt.

Was kostet eine Handmilchpumpe?

Eine Handmilchpumpe für den privaten Gebrauch kannst du zu einem Preis von circa drei bis 150 Euro erwerben. Für eine hochwertige Milchpumpe, die auch eine gute Leistung erbringen soll, kannst du gerne etwas mehr Geld als nur das Minimum ausgeben. So kannst du dir auch sicher sein, dass sie langer hält.

Wo kann ich eine Handmilchpumpe kaufen?

Unseren Recherchen im Internet nach werden die meisten Handmilchpumpen in Deutschland derzeit über die folgenden Geschäften verkauft:

  • Apotheke
  • Drogerie
  • Elektrofachhandel

Des Weiteren kannst du die Handmilchpumpe jederzeit online einkaufen. Unsere Internetseite soll dir dabei helfen, eine Orientierung für die vielfältige Auswahl zu ermöglichen und dir bei der Entscheidung für ein Produkt weiterhelfen.

Kann ich mir eine Handmilchpumpe auch ausleihen?

Grundsätzlich ist es möglich, dass du dir eine Handmilchpumpe in der Apotheke ausleihen kannst. Dies ist allerdings nur in den seltensten Fällen anzuraten. Da die Pumpe nicht immer rezeptpflichtig ist, musst du die Kosten für das Ausleihen tragen. Diese würde den Anschaffungspreis einer eigenen erheblich übersteigen.

Während der Stillzeit kann es vorkommen, dass Muttermilch abgepumpt werden muss. Die Gründe dafür sind vielzählig. Es kann zum Beispiel der Fall sein, dass die Frühchen noch nicht genug saugen können, wenn die Brustwarzen entzündet sind.

Aber auch bei vermehrter Milchbildung kann sich eine Milchpumpe lohnen. Eine Milchpumpe macht es möglich, dass Milch bei Bedarf abgepumpt werden kann. Das Baby kann dann mit der abgepumpten Milch von anderen Betreuungspersonen gestillt werden.

Entscheidung: Welche Arten von Handmilchpumpen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Handmilchpumpen unterscheiden:

  • Handmilchpumpe mit Pumpe
  • Handmilchpumpe mit Hebel
  • Elektrische Handmilchpumpe

Die verschiedenen Arten von Milchpumpen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Anwendungsart. Je nach Anwendungsart sind die Flaschen verschieden teuer und effizient.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der einzelnen Handmilchpumpen kurz erklärt, damit du für dich entscheiden kannst, welche Flasche die richtige für dich ist. Außerdem werden die Vorteile und Nachteile der einzelnen Arten von Handmilchpumpen beschrieben.

Wie funktioniert eine Handmilchpumpe mit Pumpe und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Handpumpen, wie man sie oft in der Apotheke findet, sind mit einer Pumpe ausgestattet. Sie bestehen aus einem kleinen Glas- oder Kunststoffbehälter mit Einlauftrichter und einem Pumpball aus Gummi. Der Ball wird von Hand in regelmäßigen Abständen zusammengedrückt, damit Unterdruck aufgebaut wird und so Milch abgepumpt werden kann.

Der Pumpball ist mit einem Schlauch mit dem Rest der Pumpe verbunden. Die andere Hand kann so frei bewegt werden. Im Gegensatz zu anderen Pumpen, sind allerdings bei der Ball-Pumpe zwei Hände erforderlich, was nach einiger Zeit unpraktisch sein kann.

Vorteile
  • Günstig
  • Einfache Handhabung
Nachteile
  • Nur zweihändig bedienbar
  • Umständliche Reinigung

Wie funktioniert eine Handmilchpumpe mit Hebel und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Die Handpumpe mit Hebel ist eher für gelegentliches Abpumpen gedacht. Musst du nur kurzzeitig Muttermilch abpumpen, etwa einen Milchüberschuss nach der Stillmahlzeit, genügt eine Handmilchpumpe. Dadurch, dass sie besonders leicht und handlich ist, lässt sie sich sehr leicht reinigen. Die wenigen Einzelteile erleichtern dies nochmal und machen die Milchpumpe transporttauglich.

Der Griff sollte angenehm in der Hand liegen und – besonders bei kleinen Händen – nicht zu weit von der Flasche entfernt sein. Wenn der Griff weit weg ist, muss die Hand auch beim Abpumpen weit gespreizt werden. Das kann nach einer Weile zu Krämpfen in den Fingern führen. Zur Handhabung gehört auch, ob die Milchpumpe mit nur einer Hand bedient werden kann oder beide Hände benötigt werden.

Vorteile
  • Einhändig bedienbar
  • Mit Massagekissen und Silikonaufsatz
Nachteile
  • Nur für gelegentliches Abpumpen

Wie funktioniert eine elektrische Handmilchpumpe und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Bei einer elektrischen Handpumpe übernimmt ein Motor die Saugleistung, wodurch die Muttermilch vollautomatisch abgesaugt wird. Eine elektrische Pumpe ist dabei viel effizienter und bequemer als eine einfache Handmilchpumpe. Das macht die elektrische Milchpumpe zur idealen Lösung für den häufigen Gebrauch.

Wer Probleme hat, Milch durch die Pumpe aus der Brust zu bekommen, ist mit einer elektrischen Handmilchpumpe am besten bedient. Abpumpen mit der elektrischen Milchpumpe klappt bei den meisten Frauen recht schnell und gut, da der Unterdruck, den das Gerät erzeugt, dem Saugen des Babys beim Stillen recht ähnlich ist.

Eine elektrische Milchpumpe arbeitet viel effizienter und bequemer als eine manuelle. Sie funktioniert vollkommen stressfrei, zumal sie per Knopfdruck läuft. Zudem ist die Milch sofort trinkfähig in die vorhandene Milchflasche gefüllt.

Vorteile
  • Sehr praktisch
  • Effizient
Nachteile
  • Relativ teuer
  • Unhandlich

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Handmilchpumpen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Milchpumpen für die Hand vergleichen und bewerten kannst. Dies soll dir einen konkreten Überblick verschaffen, auf welche Eigenschaften es bei den verschiedenen Produkttypen genau ankommt und was dir persönlich dabei am wichtigsten erscheint.

  • Maße
  • Gewicht
  • Flaschenvolumen
  • Design
  • BPA-frei
  • 2-Phasen-Technologie
  • Spülmaschinengeeignet
  • Sauger inklusive
  • Genoppte Brusthaube
  • Ersatzfläschchen

Wenn du beim Kauf auf alle diese Eigenschaften großen Wert legst, dann solltest du dir die Zeit nehmen und dich vorab gründlich zu den einzelnen Inhalten informieren.

Maße

Die Größe der Pumpe beeinflusst die Handhabung. Die Höhe der Pumpen beträgt durchschnittlich 20 bis 25 Zentimetern. Es kann durchaus passieren, dass du beide Hände zum Abpumpen benötigst. Je nach Größe der Handmilchpumpe klappt dies besser oder schlechter. Konkret bedeutet dies, dass die Einfachheit der Bedienung durch ein optimales Handling unterstützt wird.

Gewicht

Je leichter das Gewicht der Handmilchpumpe ist, desto einfacher gestaltet sich die Anwendung. Für ein entspanntes Abpumpen eignet sich eine leichte Handpumpe optimal. Die meisten Pumpen wiegen rund 400 Gramm. Natürlich gibt es hingegen auch super leichte Varianten mit circa 130 Gramm.

Leichte Handmilchpumpen lassen sich leichter bedienen als schwere Pumpen. (Bildquelle: 123rf.com / Evgeniia Sobolevskaia)

Flaschenvolumen

Die meisten Handmilchpumpen haben ein Fassungsvermögen von circa 150 Millilitern. Das Flaschenvolumen ist entscheidend für die Menge an Muttermilch, die du abpumpen möchtest. In der Regel ist aber jede Flasche groß genug, sodass genügend Milch hineinpasst. Bei Bedarf kannst du auch einfach eine zweite Flasche verwenden.

foco

Wusstest du, dass Muttermilch zu 80% aus Wasser besteht?

Die Zusammensetzung der Muttermilch besteht großteils aus Wasser. Das heißt, sie ist auch bei hohen Temperaturen für dein Baby bestens geeignet. Auch verändert sich die Zusammensetzung leicht während einer ‘Mahlzeit’, so dass erst durstlöschende Milch mit niedrigem Fettgehalt abgegeben wird, und erst nach längerem Saugen mehr Fett mitgeliefert wird.

Design

Die transparenten Handmilchpumpen sind häufig mit farblichen Details untermalt und in den verschiedensten Formen und Variationen erhältlich. Mithilfe farblicher Akzente machen die Hersteller auf die Handmilchpumpen aufmerksam. Auch die Form der Handpumpen kann deinen Geschmack beeinflussen. Es existieren sehr einfache bis sehr elegante Stile der Pumpen.

BPA-frei

BPA-freie Handmilchpumpen gewährleisten dir einen sicheren Schutz für dein Baby. Auch das (Kunststoff-) Material, welches für die Handpumpe verwendet wurde ist wichtig. BPA-frei bedeutet, dass in den Produkten kein Bisphenol A enthalten ist.

Handmilchpumpen mit BPA würden nicht nur dir, sondern auch der Gesundheit deines Babys schaden.

2-Phasen-Technologie

Die Abpumpphase kann zusätzlich durch die Stimulationsphase angetrieben werden. Neben der herkömmlichen Abpumphase werben manche Hersteller auch mit einer zweiten Phase, nämlich der sogenannten Stimulationsphase. Hierbei soll der Milchfluss auf natürliche Weise durch kurze und schnelle Pumpbewegungen aktiviert werden. Dies verschafft dir mehr Milch in kürzerer Zeit.

Spülmaschinengeeignet

Spülmaschinengeeignete Handpumpen sind für die Reinigung sehr fördernd. Zunächst einmal wird jede Reinigung dadurch vereinfacht, indem so wenig Einzelteile wie möglich vorhanden sind. Sind diese Teile zusätzlich auch noch spülmaschinengeeignet, so ermöglicht es dir eine bequeme und optimale Säuberung der Handmilchpumpe im Geschirrspüler. Das Sterilisieren ist nach der Reinigung notwendig.

Sauger inklusive

Manche Handmilchpumpen kannst du bereits inklusive des Saugers erwerben. Erhälst du einen Sauger beim Kauf der Handmilchpumpe dazu, so kannst du diesen direkt auf dem Fläschchen, indem sich die Muttermilch befindet, aufsetzen. Der Sauger sollte selbstverständlich naturnah, das bedeutet dem natürlichen Saugverhalten deines Babys nachkommen.

Genoppte Brusthaube

Zur Unterstützung der Stimulation sind genoppte Brusthauben sehr hilfreich für dich. Eine genoppte Brusthaube ist förderlich für dich, da sie die Stimulation während des Abpumpens unterstützt.

Zusätzlich zu der genoppten Brusthaube ist es sehr wichtig, dass dir die Brusthaube auch passt. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Größe du benötigst, solltest du dir mehrere Brusthauben dazu bestellen. Anschließend kannst du austesten, welche sich am besten für dich eignet und nicht rutscht.

Ersatzfläschchen

Zum Aufbewahren, Einfrieren, Erwärmen und Füttern bieten sich Ersatzflaschen sehr gut an. All die oben genannten Faktoren sprechen dafür, dass du dir gleich mehrere Fläschchen dazu besorgst.

Es vereinfacht dir die Aufbewahrung ungemein. So haben du oder dein Partner jederzeit die bereits abgepumpte Muttermilch griffbereit.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Handmilchpumpe

Wie reinige ich die Handmilchpumpe?

Natürlich ist es sinnvoll, eine einfach konstruierte Pumpe zu besitzen, die dir eine entsprechend leichte Reinigung ermöglicht. Die Reinigung solltest du nach jeder Benutzung durchführen. Damit verhinderst du die Bildung von Bakterien und Keimen. Für die Reinigung eignet sich lauwarmes Wasser und etwas Spülmittel sehr gut. Manche Handmilchpumpen sind sogar spülmaschinengeeignet.

Soll ich die Handmilchpumpe sterilisieren?

Schon vor der ersten Benutzung solltest du die Milchpumpe auf jeden Fall sterilisieren. Hierfür nimmst du alle einzelnen Teile der Pumpe auseinander und kochst diese im Kochtopf einmal ab. Durch die Zugabe von Zitronensäure kannst du die Teile vor dem Trübwerden schützen. Gerne kannst du dir auch einen Dampfsterilisator zulegen und auch damit alle Bakterien und Keime sicher entfernen.

Wie viel Muttermilch benötigt dein Baby am Tag?

Im Grund genommen darf dein baby so viel Muttermilch trinken, wie es möchte und braucht. Dennoch kann es hilfreich sein, eine ungefähre Orientierung bezüglich der Menge zu haben.
Um dein Baby vor Verdauungsproblemen oder einer Magenübersäuerung zu schützen, sollte eine bestimmte Menge an Nahrung nicht überschritten werden.

Die Anzahl der Mahlzeiten kann je nach Baby ganz unterschiedlich ausfallen. In den meisten Fällen handelt es sich um 5-12 Mahlzeiten. In der Tabelle kannst du nachsehen, wie viel ml Muttermilch dein Baby je nach Alter maximal zu sich nehmen sollte.

Alter deines Babys Maximale ml pro Mahlzeit
1. Tag 30 ml
2. Tag 40 ml
3. Tag 50 ml
4. Tag 60 ml
5. Tag 70 ml
6. Tag 80 ml
2. bis 8. Woche 100 ml
3. Monat 130 ml
4. Monat 170 ml
ab dem 5. Monat 200 ml

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Baby/Stillen/Milchpumpe.html

[2] https://www.windeln.de/magazin/baby/stillen/milch-abpumpen.html

[3] https://www.gesundheitsinformation.de/abpumpen-von-muttermilch-sind-bestimmte-methoden.2686.de.html?part=baby-pw-rmbs-dz35

Bildquelle: Pixabay.com / seeseehundhund

Warum kannst du mir vertrauen?

Barbara ist Tagesmutter. In ihrer beruflichen Laufbahn konnte sie bereits viel Erfahrungen im Bereich der Erziehung sammeln. Nun bloggt sie leidenschaftlich gerne darüber und hofft, einigen jungen Eltern helfen zu können. Barbara ist wichtig, dass sie auf dem neusten Stand bleibt, deshalb informiert sie sich regelmäßig über aktuelle Themen im Bereich Erziehung.