Leichter Buggy: Test, Kauf & Vergleich (11/22)

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

17Analysierte Produkte

77Stunden investiert

26Studien recherchiert

162Kommentare gesammelt

Ein Leichtgewichtsbuggy ist ein Fahrzeug, das weniger als 1.500 Pfund wiegt und ein Leergewicht von nicht mehr als 2.000 Pfund hat. Leichte Buggys müssen keine Sicherheitsgurte oder Airbags haben. Sie müssen mit Kopfstützen für die Sitzposition des Fahrers ausgestattet sein. Die Höchstgeschwindigkeit auf öffentlichen Straßen beträgt 45 mph (72 km/h).

Der Lightweight Buggy ist ein leichter, tragbarer Buggy, der sowohl zu Hause als auch unterwegs verwendet werden kann. Er hat 4 Räder und 2 Griffe für den einfachen Transport. Durch sein einzigartiges Design lässt er sich leicht zusammenklappen, sodass du ihn bei Nichtgebrauch verstauen kannst.




Leichter Buggy Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Lightweight Buggys gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Lightweight Buggys: den Super Lite und den Ultra Lite. Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass der eine einen Stahlrahmen und der andere einen Aluminiumrahmen hat. Beide haben eine Fiberglas-Karosserie mit Überrollkäfigen zur Sicherheit, falls du vom Kurs abkommst oder etwas so starkes triffst, dass sich die Karosserieteile verformen.

Das erste, worauf du achten solltest, ist das Gewicht des Buggys. Er sollte so leicht sein, dass du ihn ohne große Mühe hochheben und auf deine Schulter setzen kannst, aber auch so stabil, dass er nicht kaputt geht, wenn du mit ihm fällst oder versehentlich gegen etwas stößt. Ein guter leichter Buggy hat einen stabilen Rahmen aus einer Aluminiumlegierung, der ihn robust und leicht zu transportieren macht, wenn er zusammengeklappt ist. Außerdem sollten sie mit breiten Rädern ausgestattet sein, damit sie leicht über unwegsames Gelände rollen, sowie mit kleinen Luftreifen für den Einsatz auf befestigten Flächen wie Gehwegen und Straßen. Und schließlich solltest du darauf achten, dass der Buggy genügend Stauraum bietet, damit du deine gesamte Ausrüstung sicher aufbewahren kannst, wenn du nachts auf der Jagd bist.

Wer sollte einen Lightweight Buggy benutzen?

Der Lightweight Buggy wurde für Kinder entwickelt, die sich bereits selbstständig aufsetzen und ihren Kopf hochhalten können. Er eignet sich auch für Babys mit besonderen Bedürfnissen, wie Down-Syndrom oder Zerebralparese.

Nach welchen Kriterien solltest du einen Lightweight Buggy kaufen?

Als Erstes solltest du die Art des Geländes berücksichtigen, auf dem du ihn einsetzen willst. Wenn dein Buggy nur in flachen, glatten Gegenden zum Einsatz kommt, ist ein leichtes Modell vielleicht nicht nötig. Wenn du jedoch viele Hügel oder unwegsames Gelände zu bewältigen hast, ist ein robusteres Modell wahrscheinlich besser geeignet. Du musst auch überlegen, wie viel Gewicht du tragen kannst und welche Art von Zubehör (z. B. Beleuchtung) deinen Buggy zusätzlich belasten könnte. Vergiss auch nicht die Wetterbedingungen – wenn es an deinem Wohnort oft regnet, solltest du nach einem Buggy mit einem Allwetterverdeck suchen, das dein Baby auch bei schlechtem Wetter trocken hält.

Das erste, worauf du achten musst, ist das Gewicht des Buggys. Wenn er zu schwer ist, kann dein Kind ihn nicht so leicht schieben oder ziehen. Außerdem solltest du einen leichten Kinderwagen wählen, der sich leicht zusammenklappen lässt, damit du ihn bei Bedarf problemlos verstauen und transportieren kannst. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, wie wohl sich dein Baby in seinem neuen leichten Buggy fühlt. Ein guter Buggy sollte an allen Seiten gut gepolstert sein und über verstellbare Gurte verfügen, die für die Sicherheit sorgen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Lightweight Buggys?

Vorteile

Der größte Vorteil ist das Gewicht. Sie sind viel leichter als ein normaler Buggy und lassen sich daher leichter schieben und herumtragen. Das macht sie perfekt für die Reise oder den Urlaub, denn du kannst mehr in dein Gepäck packen. Ein weiterer Vorteil von leichten Buggys ist, dass sie sich so klein zusammenfalten lassen, dass sie in den meisten Kofferräumen verstaut werden können, ohne dass die Räder abmontiert werden müssen (im Gegensatz zu einigen ihrer schwereren Gegenstücke). Leichte Kinderwagen haben außerdem meist kleinere Staukörbe, in die zwar nicht so viel hineinpasst, die aber beim Zusammenklappen weniger Platz bieten.

Nachteile

Der größte Nachteil eines leichten Buggys ist, dass er nicht so robust und langlebig ist. Das bedeutet, dass du den Buggy möglicherweise früher ersetzen musst, als wenn du einen schwereren Buggy gekauft hättest, und das kann teuer werden. Leichte Buggys kippen auch eher um, wenn es bergauf oder auf unebenem Boden geht.

Welche zusätzlichen Werkzeuge werden für den Einsatz eines Lightweight Buggys benötigt?

Der Lightweight Buggy ist so konzipiert, dass er mit einer Vielzahl von Werkzeugen verwendet werden kann, darunter die folgenden (nicht im Lieferumfang enthalten):

Was kannst du sonst noch anstelle eines Lightweight Buggys verwenden?

Du kannst einen leichten Kinderwagen oder sogar nur deine Arme benutzen. Ich ziehe es vor, mein Baby in einer Ergo-Trage zu tragen, die wir in den ersten Monaten seines Lebens benutzt haben. Das ist auch deshalb so toll, weil du ihn damit auf dem Rücken und auf der Vorderseite tragen kannst (ich trage ihn am liebsten auf dem Rücken, wenn er einschläft). Wenn du noch keinen hast, sind sie mit $100-$150 ziemlich erschwinglich, je nachdem, wo du sie kaufst. Sie werden mit dieser tollen kleinen Tasche geliefert, die um die Taille getragen werden kann, so dass alles in deine Wickeltasche passt, wenn du keinen Platz mehr hast.

Kaufberatung: Was du zum Thema Leichter Buggy wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Hauck
  • Hauck
  • Lionelo

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Leichter Buggy-Produkt in unserem Test kostet rund 36 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 398 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Leichter Buggy-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Hauck, welches bis heute insgesamt 5986-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Hauck mit derzeit 4.5/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte