Willkommen bei unserem großen Säuglingsflasche Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Säuglingsflaschen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Säuglingsflasche zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Säuglingsflasche kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • In jedem Haushalt mit Baby sollte wenigstens eine gute Säuglingsflasche sein. Babyflaschen eignen sich nicht nur zum Verabreichen von Milchpulver. Sie können auch zusätzlich zum Stillen eingesetzt werden, wenn Mama zum Beispiel Stillprobleme hat, oder gerade nicht da ist.
  • Säuglingsflaschen gibt es aus Kunststoff, aus Glas, oder aus Edelstahl. Jedes verarbeitete Material zeichnet sich durch individuelle Vorteile und Nachteile aus.
  • Es gibt viele Babyflaschen Sets mit einer Auswahl an unterschiedlichen Flaschengrößen und verschiedenen Saugern. So ist für jede Flüssigkeit und für jede Situation das richtige für den Nachwuchs dabei.

Säuglingsflasche Test: Das Ranking

Platz 1: MAM 66321520 – Easy Start Anti-Colic 260 ml

Platz 2: NUK 10225162 Nature Sense Glasflaschen Set

Platz 3: NUK 10260385 Baby Starter Set

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Säuglingsflasche kaufst

Über die Anschaffung einer Babyflasche solltest du dir am besten schon während der Schwangerschaft oder spätestens bei der Geburt von deinem Nachwuchs Gedanken machen.

In unserem Ratgeber geben wir dir Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Babyfläschchen, die du dir vielleicht stellst, bevor du eine Säuglingsflasche für dein Neugeborenes kaufst.

Ist eine Säuglingsflasche sinnvoll, obwohl noch gestillt wird?

Auch wenn das Baby noch gestillt wird, sollte ein Babyfläschchen im Haus sein. Die Säuglingsflasche macht nicht nur Sinn, wenn das Baby abgestillt wird, sondern sie kann auch zusätzlich zum Stillen verwendet werden.

In einer Babyflasche musst du nicht zwingend Milchpulver verabreichen. Sie eignet sich auch für abgepumpte Muttermilch, zum Beispiel mithilfe einer Handmilchpumpe, wenn beispielsweise aufgrund einer unerwarteten Situation einmal nicht gestillt werden kann.

Zu Stillproblemen kann es immer wieder einmal kommen, weshalb stets ein kleiner Vorrat an abgepumpter Muttermilch im Gefrierfach aufbewahrt werden sollte.

In einem Babyfläschchen kann neben Milch aus Milchpulver auch natürliche Muttermilch gefüttert werden, sollte es einmal zu Stillproblemen kommen. (Bildquelle: pixabay.com / mariagarzon)

Auch zum Entwöhnen des Babys eignet sich die Nutzung einer Säuglingsflasche zusätzlich zum Stillen. Viele Eltern befürchten, dass der Nachwuchs durch diese Abwechslung verwirrt sein könnte, doch auch dafür gibt es eine Lösung. So existieren mittlerweile Weithalsfläschchen mit entsprechendem Sauger, die der Brust der Mutter nachempfunden sind.

Damit kann das Baby langsam und allmählich abgestillt werden, ohne die Orientierung zu verlieren. Die Umstellung muss nicht von einem Tag auf den anderen erfolgen. Körperliche Nähe ist auch beim Füttern mit Flaschennahrung wichtig, damit der Nachwuchs sich wohl und geborgen fühlt.

Wenn du von Anfang an auf Flaschennahrung setzt, solltest du dir gleich mehrere Fläschchen kaufen. Es gibt eine große Auswahl an Sets zur Erstausstattung mit verschiedenen Säuglingsflaschen in unterschiedlichen Größen mit verschiedenen Saugern.

Wer das Babyfläschchen nur hin und wieder verwendet, sollte auch mit einem einzelnen Fläschchen gut auskommen.

Wie erwärme ich eine Babyflasche?

Um deine Babyflasche zu erwärmen hast du verschiedene Möglichkeiten. Die gängisten Methoden, um die Säuglingsflasche aufzuwärmen sind die folgenden:

Wie du das Fläschschen aufwärmst hat natürlich auch damit zu tun, aus welchem Material es besteht. Säuglingsflaschen aus Kunstoff sind beispielsweise weniger hitzeempfindlich als Babyfläschchen aus Glas.

Um die natürlichen Nährstoffe in der Muttermilch zu erhalten, sollte diese so schonend wie möglich erwärmt werden.

Die optimale Temperatur sollte wie auch beim Stillen etwa der Körpertemperatur entsprechen und 37 Grad nicht überschreiten.

Überprüfen lässt sich die Temperatur zum Beispiel, indem man ein paar Tropfen auf das Handgelenk gibt.

Säuglingsflasche im Wasserbad erwärmen

Die schonendste Methode zum Aufwärmen der Babyflasche ist im Wasserbad. Dazu wird ein kleiner Topf etwa zur Hälfte mit Wasser gefüllt und auf dem Herd oder mithilfe eines Wasserkochers erhitzt.

Achtung: Das Wasser sollte beim Erwärmen der Babyflasche nicht kochen!

Beginnt das Wasser im Topf zu dampfen, nimmst du den Topf vom Herd und stellts das gefüllte Fläschchen hinein. Nach einigen Minuten erreicht die Milch die optimale Temperatur.

Bevor das Baby gefüttert wird solltest du die Säuglingsflasche schütteln. So wird sichergestellt, dass der gesamte Inhalt gleichmäßig erwärmt ist.

Die Temperatur der Milch sollte vor dem Füttern in jedem Fall überprüft werden. Optimal ist eine Temperatur bis höchstens 37 Grad.

Babyflasche mit Flaschenwärmer erhitzen

Mit einem Flaschenwärmer lässt sich Babynahrung schnell und einfach erwärmen. Der Flaschenwärmer bietet außerdem den Vorteil, dass du nicht die ganze Zeit dabeistehen und aufpassen musst.

Die gewünschte Temperatur lässt sich beim Flaschenwärmer bequem per Knopfdruck einstellen. Du gibst einfach deine Säuglingsflasche hinein, wählst die Temperatur und der Flaschenwärmer erledigt schnell und einfach den Rest.

Flaschenwärmer sind bereits günstig erhältlich und neben dem Erwärmen von Flüssigkeiten auch für breiförmige Babynahrung geeignet.

Bist du viel mit deinem Baby unterwegs, kannst du darüber nachdenken, dir einen Flaschenwärmer mit Auto-Adapterkabel zu kaufen. So lässt sich das Babyfläschchen auch unterwegs erwärmen.

Nuckelflasche unter fließendem Wasser erwärmen

Alternativ kannst du die Babynahrung auch unter fließendem Wasser aufwärmen. Diese Methode eignet sich besonders zum Auftauen und Erwärmen von gefrorener Muttermilch.

Prinzipiell ist es empfehlenswerter, die gefrorene Muttermilch zunächst im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur auf- bzw. anzutauen.

Kommt es allerdings einmal zu einem unvorhergesehenen Notfall, in dem keine Zeit für das schonende Auftauen bleibt, kann der Vorgang unter fließendem Wasser beschleunigt werden.

foco

Wusstest du, dass Säuglingsflaschen seit 2011 BPA frei sein müssen?

Bisphenol A stört die Funktion von Proteinen, die entscheidend für Wachstumsprozesse in Zellen sind, und fördert so das entstehen von Tumoren.

Um die Milch dennoch möglichst schonend aufzutauen, hältst du den Milchbehälter zunächst unter kaltes Wasser, bis der Inhalt vollständig aufgetaut ist. Durch leichtes Schütteln kannst du feststellen, ob sich noch kleine Eisklumpen in der Milch befinden.

Als nächstes erhöhst du die Wassertemperatur schrittweise etwa auf Zimmertemperatur und dann auf Körpertemperatur. Um den Inhalt gleichmäßig aufzuwärmen solltest du das Milchfläschchen unter dem fließenden Wasser schwenken.

Du kannst das Wasser auch etwas heißer drehen, allerdings sollte es nicht dampfen. Übersteigt der Inhalt der Säuglingsflasche die empfohlene Temperatur von 37 Grad, musst du es noch eine Weile abkühlen lassen.

Die warme Flasche sollte dem Baby spätestens nach 30 Minuten gegeben werden. Wartest du länger, können sich Keime bilden. Einmal erwärmte Muttermilch solltest du kein zweites Mal erwärmen und aufgetaute Milch auch nicht nochmals einfrieren.

Wie sterilisiere ich Babyflaschen?

Da das Immunsystem bei Neugeborenen noch nicht vollständig ausgebildet ist, ist es unerlässlich sie durch das Sterilisieren der Babyflaschen vor Keimen zu schützen.

Das Sterilisieren von Babyfläschchen nach jeder Nutzung ist Pflicht!

Dabei reicht es nicht aus, die Säuglingsflasche nur per Hand oder in der Spülmaschine zu reinigen. Für ein gründliches und effektives Abtöten der Keime muss das Fläschchen zusätzlich sterilisiert werden. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Welche Methode zum Sterilisieren von Babyflaschen für dich am besten ist, hängt neben deiner persönlichen Vorliebe auch vom Material der Flaschen, der Flaschengröße und dem Budget ab.

Das Sterilisieren der Säuglingsflasche muss nach jeder Nutzung oberste Priorität haben. (Bildquelle: pixabay.com / tung256)

Babyflaschen im Kochtopf auskochen

Die kostengünstigste Methode, um die Nuckelflasche zu sterilisieren ist die Sterilisation im Kochtopf.

Das Fläschchen muss trotzdem zuerst in der Spülmaschine oder per Hand gereinigt werden. Zum Sterilisieren erhitzt du einen Topf mit Wasser. Sobald das Wasser siedend heiß ist gibst du deine Säuglingsflasche hinein und kochst sie etwa 10-15 Minuten aus.

Um die Keimübertragung größtmöglich zu minimieren, ist es empfehlenswert den Kochtopf zum auskochen ausschließlich für diesen Zweck zu nutzen.

Babyflaschen mit Vaporisator sterilisieren

Eine bequemere, aber nicht ganz kostengünstige Methode zum Sterilisieren von Nukelflaschen ist ein Vaporisator.

Die Fläschchen werden dabei über einen festgelegten Zeitraum hinweg in den elektronischen Dampfsterilisator gegeben. Durch heißen Wasserdampf werden die Babyflaschen zuverlässig von Keimen befreit.

Bezieht man die nötige Abkühlzeit mit ein, dauert das Sterilisieren mit dem Dampfvaporisator etwa 15 Minuten.

Babyflaschen in der Mikrowelle sterilisieren

Eine andere Möglichkeit, die Babyflaschen zu sterilisieren ist es, einen Dampfsterilisator für die Mikrowelle zu nutzen.

Die Sterilisatoren für die Mikrowelle sind günstiger, als elektrische Dampfsterilisatoren und die Sterilisationsdauer ist deutlich kürzer.

Wie beim elektrischen Vaporistor werden auch beim Dampfsterilisator die Babyflaschen in das Gefäß gegeben. Der Sterilisator kommt dann für 3-6 Minuten in die Mikrowelle und schon sind die Säuglingsflaschen steril.

Wie lange muss ich Milchflaschen sterilisieren?

Je nachdem, für welche Methode zum Sterilisieren von Babyfläschchen du dich entscheidest, dauert der Vorgang etwa 3-15 Minuten.

Wie oben beschrieben musst du das Babyfläschchen im Kochtopf etwa 10-15 Minuten auskochen, um eine vollständige Befreiung aller Keime zu garantieren.

Im Vaporisator, bzw. elektrischen Dampfsterilisator musst du etwa 15 Minuten einplanen, bis du das Fläschchen benutzen kannst. Da es auch nach dem Kochen noch auskühlen musst, ist die Methode mit Vaporisator nicht nur bequemer, sondern auch schneller.

Die schnellste Möglichkeit ist ein Dampfsterilisator für die Mikrowelle. Das Sterilisieren dauert nur 3-6 Minuten.

Wie oft muss ich Babyflaschen sterilisieren?

Zwischen dem ersten und siebten Lebensmonat des Säuglings ist die Sterilisation des Fläschchens nach jeder Benutzung unerlässlich. Das Immunsystem des Babys ist in diesem Alter noch nicht vollständig ausgereift. Daher ist es besonders anfällig für gefährliche Infektionen, die sich durch Keime im Fläschchen verbreiten können.

Nach dieser Zeit genügt es, die Säuglingsflasche etwa nach jedem zweiten oder dritten Mal zu sterilisieren. Das Baby ist in dieser Zeit schon mobiler und wird somit auch Keimen im Alltag ausgesetzt, weshalb sich das Immunsystem langsam an diese Belastung gewöhnt.

Sorgfältig reinigen sollte man das Fläschchen natürlich trotzdem nach jeder Benutzung. Das kannst du in der Spülmaschine machen, vorausgesetzt deine Babyflasche ist spülmaschinengeeignet. Ansonsten reinigst du die Babyflasche per Hand mit Spülmittel und einem Schwamm oder einer weichen Bürste.

Was kostet eine Säuglingsflasche?

Der Preis einer Säuglingsflasche ist von verschiedenenen Faktoren abhängig. Babyflaschen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen mit verschiedenene Saugern und Funktionen.

Auch das Material spielt eine entscheidende Rolle beim Preis der Nuckelflasche. Edelstahlfläschchen sind in der Regel etwas teurer und Kunststoff Babyflaschen etwas günstiger als Babyfläschchen aus Glas.

Günstige Kunststoff Nuckelflaschen gibt es bereits ab etwa 5€, Babyfläschchen aus Glas ab 6€ und Edelstahlflaschen ab 17€.

Teure Flaschen können bis zu 65€ kosten, allerdings finden sich im unteren Preissegment viele sehr gute und uneingeschränkt empfehlenswerte Säuglingsflaschen.

Eine Erstausstattung als Set ist natürlich teurer als eine einzelne Säuglingsflasche, allerdings kann so ein Set für den Anfang eine sehr gute Investition sein.

Die Preise für Babyflaschen Sets starten je nach Material bei ungefähr 10€. Das Set besteht meistens aus verschieden großen Fläschchen und verschiedenen Saugern, wobei die Einzelteile alle miteinander kombinierbar sind.

Kaufst du deine Säuglingsflaschen nach und nach, solltest du also darauf achten, dass die Komponenten auch miteinander kombinierbar sind und die Flaschen zum Beispiel auch in deinen Flaschenwärmer passen.

Typ Preisspanne
Nuckelflasche aus Kunststoff 5-65€
Babyflasche aus Glas 6-60€
Säuglingsflasche aus Edelstahl 17-75€

Wo kann ich eine Säuglingsflasche kaufen?

Um eine Säuglingsflasche zu kaufen hast du viele verschiedenene Möglichkeiten. Neben dem Fachhandel für Babyausstattung wirst du auch in vielen verschiedenenen Supermärkten, Drogerien oder Möbelhäusern mit Babyabteilung fündig werden.

Die größte Auswahl und die besten Vergleichsmöglichkeiten findest du allerdings online.

Säuglingsflasche im Baby Fachhandel kaufen

Der Fachhandel empfiehlt sich natürlich wenn du mehrere Dinge für dein Baby benötigst. Kann man Nuckelflaschen und anderes Babyzubehör zum Beispiel in normalen Supermärkten oder Drogerien finden, so wird es bei anderen Dingen schon schwieriger.

Hier wirst du fündig:

  • BabyOne
  • Baby Walz

Alternativ kannst du auch in einem der unzähligen Baby Onlineshops vorbeischauen. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Babymarkt.de
  • Babyloft.de
  • Happybaby.de

Babyfläschchen im Supermarkt kaufen

Neben vergleichsweise kleinen Supermärkten wie Rewe oder Edeka wirst du in größeren Kaufhäusern auch eine größere Auswahl an Babyflaschen und anderem Zubehör für dein Neugeborenes finden.

In diesen Kaufhäusern findest du auch Babyartikel:

  • real
  • Kaufland
  • Galeria Kaufhof
  • Karstadt

Säuglingsflasche in Drogerien kaufen

Mehr Glück als im Supermarkt hast du in der Drogerie. Dort gibt es in der Regel extra Babyabteilungen mit einigen unterschiedlichen Säuglingsflachen und anderem Zubehör:

  • dm
  • Rossmann
  • Müller

Einrichtungshäuser mit Babyabteilung

Bist du gerade dabei dein Kinderzimmer einzurichten? Wenn dich der Weg ins Möbelhaus führt, hast du gute Chancen in der Babyabteilung auch verschiedenes Zubehör wie Säuglingsflaschen zu finden.

Hier kannst du stöbern:

  • IKEA
  • Mömax

Babyflaschen online bestellen

Die größte Auswahl findest du online. Neben den Baby Onlineshops und den Shops der Hersteller (z.B. Nuk, Avent, Mam, Chicco) findest du eine große Menge und viele Vergleichsmöglichkeiten hier:

  • Ebay.de
  • Amazon.de

Entscheidung: Welche Arten von Säuglingsflaschen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Babyfläschchen gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Neben Material und Form des Saugers spielt vor allem das Material der Säuglingsflasche eine große Rolle bei der Entscheidung für die für dich beste Babyflasche.

Babyfläschchen bestehen in der Regel aus diesen Materialen:

  • Säuglingsflasche aus Kunststoff
  • Säuglingsflasche aus Glas
  • Säuglingsflasche aus Edelstahl

Jedes Material zeichnet sich dabei durch individuelle Merkmale aus und bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile. Welche das sind, zeigen wir dir in diesem Abschnitt. Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung erleichtern und dir helfen, das geeignete Fläschchen für deinen Nachwuchs zu finden.

Was zeichnet eine Säuglingsflasche aus Kunststoff aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der große Vorteil einer Babyflasche aus Kunststoff ist natürlich das leichte und bruchsichere Material. Es macht überhaupt nichts, wenn das Fläschen mal auf den Boden fällt.

Abgesehen von ein paar Kratzern, die es wiederum vergleichsweise schnell kriegen kann, wird die Säuglingsflasche bei richtigem Umgang sehr lange erhalten bleiben.

Säuglingsflaschen gibt es aus unterschiedlichen Materialen. Babyflaschen aus Kunststoff sind aufgrund des günstigen Preises und der langen Lebensdauer am beliebtesten unter den Eltern (Bild: pixabay.com / annca)

Neben der schnellen äußeren Abnutzung von Kunststoff Nuckelflaschen ist es auch möglich, dass diese sich mit der Zeit verfärben. Das kann bei Glasflaschen zum Beispiel nicht passieren.

Auch der anfängliche chemische Geruch und die mangelnde Nachhaltigkeit einiger Kunstoff Babyflaschen schreckt manche Eltern ab. Weiterhin sind Kunststoffflaschen weniger hitzebeständig als Glas- oder Edelstahlflaschen.

Die kleinen Nachteile werden allerdings durch die Handlichkeit, das Gewicht und natürlich den günstigen Preis gut aufgewogen. Spätestens seit dem BPA (Bisphenol-A) Verbot von 2011 dominieren Babyflaschen aus Kunststoff den Markt. Alle Fläschchen sind seit 2011 somit BPA-frei.

Vorteile
  • Sehr handlich
  • Sehr leichtes Gewicht
  • Robust und bruchsicher
  • Günstiger Preis
Nachteile
  • Verfärbungen möglich
  • Geringe Hitzebeständigkeit
  • Anfangs chemischer Geruch
  • Schnelle Abnutzung

Was zeichnet eine Säuglingsflasche aus Glas aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Säuglingsflaschen aus Glas sind im Gegensatz zu den Kunststoff Fläschchen nachhaltiger und eignen sich nicht nur für Eltern, die bewusst auf Plastik verzichten möchten.

Die Glasflaschen für Babys zeichnen sich gegenüber den Kunststoffflaschen durch eine höhere Hitzebeständigkeit und die Langlebigkeit des Materials aus. Vorraussetzung für letzteres ist es natürlich, dass Flasche nicht zu Boden fällt.

Beim richtigen Umgang hat man weder Kratzer noch Verfärbungen zu befürchten. Weiterhin ist die Glas Babyflasche komplett geschmacksneutral.

Das höhere Gewicht führt auch dazu, dass die Glasflasche weniger handlich ist, als die Babyflasche aus Kunststoff. Fällt sich doch einmal auf den Boden, was bei Babys immer mal wieder vorkommen kann, kann es durchaus sein, dass sie zerbricht.

Vorteile
  • Hohe Hitzebeständigkeit
  • Geschmacksneutral
  • Keine Kratzer oder Verfärbungen
  • Umweltfreundlich
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Zerbrechlich
  • Weniger handlich

Was zeichnet eine Säuglingsflasche aus Edelstahl aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Das Babyfläschchen aus Edelstahl eignet sich erst für Babys ab etwa 3-6 Monaten. Trotz des hohen Anschaffungspreis kann es sich jedoch um eine lohnenswerte Investition handeln.

Das robuste Material machen die Babyflasche aus Edelstahl zu einem langlebigen Begleiter. Sie eignet sich neben der Kunststoffflasche besonders gut für unterwegs, da sie bruchsicher ist und damit im Gegensatz zur Glasflasche nicht so schnell kaputt geht.

Auch das sehr leichte Gewicht ist sowohl Zuhause als auch unterwegs ein großer Vorteil der Nuckelflasche aus Edelstahl.

Neben dem höheren Preis und der mangelnden Eignung für Neugeborene ist bei Edelstahl Säuglingsflaschen auch das Befüllen schwieriger. Glasflaschen und Kunststoffflaschen sind durchsichtig, daher hat man stets einen genauen Überblick über die Füllmenge und das, was das Baby tatsächlich schon getrunken hat. Bei der Edelstahl Babyflasche ist dies nicht der Fall.

Vorteile
  • Hohe Hitzebeständigkeit
  • Sehr leichtes Gewicht
  • Geschmacksneutral
  • Robust und bruchsicher
Nachteile
  • Nicht transparent
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Für Neugeborene weniger geeignet

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Säuglingsflaschen vergleichen und bewerten

Beim Kauf einer oder mehrerer Säuglingsflaschen gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Wir haben für dich die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt, die für dich von Bedeutung sein sollten, wenn du eine Nuckelflasche für dein Baby kaufst.

Die folgenden Faktoren werden wir dir in diesem Absatz näher erläutern:

  • Füllmenge
  • Sauger
  • Anti Kolik
  • Auslaufschutz
  • Ergonomische Flaschenform

Füllmenge

Säuglingsflaschen gibt es in unterschiedlichen Größen. Welche Flaschengröße für dich am besten geeignet ist, hängt natürlich davon ab, wie alt dein Baby ist und viel es trinkt.

Die kleinsten erhältlichen Babyflaschen haben eine Füllmenge von 125-150Milliliter. Sie eignen sich vor allem für Neugeborene. Die geläufigsten größeren Flaschen umfassen dann 240ml , 270ml, oder 330ml.

Für Babys, die bereits ein paar Monate alt sind, eignen sich in der Regel Flaschen mit einer Füllmege von ungefähr 250 Milliliter sehr gut.

Natürlich kann man auch gleich eine größere Nuckelflasche kaufen, allerdings kühlt der Inhalt in der Flasche bei nicht vollständiger Befüllung schneller aus.

Viele Nuckelflaschen Sets enthalten zwei oder mehr Säuglingflaschen mit unterschiedlichen Füllmengen. Mit so einem Set ist man sowohl für den kleinen als auch für den großen Hunger des Säuglings jederzeit bestens gerüstet.

Sauger

Auch beim Sauger gibt es Unterschiede in der Größe, im Material und in der Verarbeitung. Nicht jeder Sauger eignet sich für jedes Getränk und wird auch nicht von jedem Baby gleich bevorzugt.

Ina IlmerHebamme

Spezielle Flaschenaufsätze mit Anti-Kolik Systemen vermeiden, dass die Luft, die durch das Schütteln entsteht, beim Baby ankommt. Dies verringert Blähungen bei deinem Baby.

(Quelle: www.windeln.de)

Welche Arten von Saugern es gibt und wofür sie geeignet sind erfährst du in diesem Abschnitt.

Silikonsauger

Silikonsauger sind transparent und deshalb bei vielen Eltern rein optisch die bevorzugte Wahl gegenüber dem braunen Naturkautschuk.

Durch ihre hohe Hitzebeständigkeit lassen sich Silikonsauger weiterhin besonders gut und einfach reinigen und auskochen. Im Gegensatz zu Latex ruft Silikon auch keine Allergien hervor.

Aufgrund der mangelnden Flexibilität des Silikonssaugers ist es jedoch möglich, dass der Sauger schnell spröde wird und Risse aufweist. Tritt dieser Fall ein, ist der Sauger aus Sicherheitsgründen sofort zu ersetzen.

Vorteile
  • Hohe Hitzebeständigkeit
  • Leichte Reinigung
  • Hypoallergen
Nachteile
  • Geringe Flexibilität
  • Kann schnell spröde werden

Latexsauger

Der Latexsauger aus Naturkautschuk punktet vor allem durch seine Strapazierfähigkeit. Besonders bei älteren Babys die bereits die ersten Zähne bekommen, ist ein Latexsauger also eine gute Wahl.

Sauger aus Latex sind besonders strapazierfähig, reiß- und bissfest. (Bild: pixabay.com / tatlin)

Neben der natürlichen Alterung des Materials kann Latex aufgrund eines enthaltenen Proteins jedoch auch Allergien auslösen.

Entscheidest du dich für einen Latexsauger, solltest auf Hautrötungen oder Juckreiz achten und auf einen Sauger aus Silikon umsteigen, sobald du eines dieser Anzeichen bei deinem Kind bemerkst.

Vorteile
  • Hohe Elastizität
  • Reiß- und bissfest
Nachteile
  • Kann Allergien auslösen
  • Natürliche Alterung

Naturnahes Trinken

Nicht nur das Material, sondern auch die Form spielen bei der Auswahl des Saugers eine Rolle. So gibt es zum Beispiel spezielle Sauger, deren Form der Brust der Mutter nachempfunden ist.

Diese naturnahen Saugerformen eignen sich besonders gut, wenn abwechselnd gestillt und mit dem Fläschchen gefüttert wird. So verliert das Baby nicht die Orientierung, da sich beides fast gleich anfühlt.

Saugergröße

Die Saugergrößen unterscheiden sich je nach Hersteller. Bei der Auswahl des richtigen Saugers spielt es nicht nur eine Rolle, wie alt dein Nachwuchs ist, sondern auch was du in der Nuckelflasche füttern möchtest.

Für Tee und auch für Milch reicht eine kleinere Saugergröße. Möchtest du deinem Baby Brei füttern, musst zu einem größeren Sauger greifen, da Brei dickflüssiger ist.

In der folgenden Tabelle findest du die verschiedenen Saugergrößen des Herstellers Avent als Beispiel aufgeführt:

Sauger Nahrungsfluss Alter
1 Nahrungsfluss für Babys ab Geburt
2 Langsamer Nahrungsfluss ab 1 Monat
3 Mittlerer Nahrungsfluss ab 3 Monate
4 Schneller Nahrungsfluss 6 Monate
Variabler Nahrungsfluss ab 3 Monate

Anti Kolik

Die sogenannten Anti Kolik Babyflaschen verfügen ein Ventil, das dafür sorgt, dass dein Neugeborenes beim Trinken möglichst wenig Luft schluckt. Das Ventilsystem befindet sich je nach Hersteller entweder im Boden oder Deckel der Nuckelflasche.

Koliken sind Bauchkrämpfe, die für das Baby sehr schmerzhaft sein können. Am häufigsten treten Koliken in den ersten drei Lebensmonaten des Babys auf. Durch die Anti Kolik Flaschen kann das verhindert werden.

foco

Wusstest du, das der Engergiebedarf eines Säuglings 2-3 mal so hoch als eines Erwachsenen ist?

Ein Säugling benötigt etwa 377 kJ (= 90 kcal) pro Kilogramm Körpergewicht. Um diesen Bedarf zu decken, muss der Fettanteil der Nahrung 35 bis 50 Prozent betragen und der Kohlenhydratanteil etwa 45 Prozent.

Auslaufschutz

Eine auslaufsichere Nuckelflasche eignet sich vor allem für ältere Babys, die Flasche bereits selbst halten können. So vermeidet man, dass der Inhalt überall landet, außer dort wo er hin soll.

Auch wer mit seinem Baby unterwegs ist, sollte darauf achten, dass die Babyflasche nicht auslaufen kann.

Bei manchen Babyfläschchen ist der Auslaufschutz lediglich durch einen zusätzlichen Deckel gewährleistet. Andere haben hingegen bereits einen Sauger, der dicht ist, oder können mit einem Plättchen zwischen Sauger und Fläschchen abgedichtet werden.

Flaschenform

Die Flaschenform ist ebenfalls ein Kaufkriterium, dass du nicht unterschätzen solltest. Gerade bei Neugeborenen ist das Füttern mit der Flasche oft ein sehr langer Prozess.

Daher ist es wichtig, dass du beim Kauf der Säuglingsflasche darauf achtest, dass diese gut und bequem in der Hand liegt. Ergonomische Flaschenformen gibt es sowohl bei Kunststoff Fläschchen als auch bei Glasflaschen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Säuglingsflaschen

Kann ich auch Tee oder andere Flüssigkeiten in die Säuglingsflasche füllen?

Prinzipiell ja. Dabei musst allerdings wie oben beschrieben darauf achten, den richtigen Sauger zu verwenden.

Tee ist dünnflüssiger als Milch, daher eignet sich ein großer Sauger eher bedingt dafür. Für Tee solltest du eine kleine Größe wählen.

Für Milch hingegen eignen sich alle Saugergrößen, du musst allerdings darauf achten die dem Alter deines Babys entsprechende Größe zu wählen.

Ist dein Nachwuchs schon ein bisschen älter und du fütterst ihm Brei, musst du auch hier dabei achten, dass der Sauger groß genug dafür ist.

Kann ich meine Säuglingsflasche mit Spülmittel reinigen?

Bevor du die Babyflasche sterilisierst muss sie gründlich gereinigt werden. Das gilt nicht nur für den Flaschenkörper, in dem sich die Flüssigkeit befindet, sondern auch für den Sauger.

Da manche Stellen schwer zu reinigen sind, gibt es in vielen Drogerien oder z.B. bei Amazon spezielle Flaschenbürsten. Diese sind mit einer großen Bürste für den Flaschenkörper und einer kleinen Bürste für den Sauger ausgestattet und bestehen aus Gummi oder Schaumstoff, um das Fläschchen nicht zu verkratzen.

Zum Reinigen der Säuglingsflaschen kannst du ganz normales Spülmittel benutzen. Achte aber darauf, das Fläschchen nach dem Spülen nochmals gründlich mit klarem Wasser auszuwaschen.

Sind deine Babyflaschen spülmaschinengeeignet kannst du sie natürlich auch bedenkenlos in deiner Geschirrspülmaschine reinigen.

Wohin mit sterilisierten Babyflaschen?

Zum Aufbewahren deiner sterilisierten Säuglingsflaschen hast du verschiedene Möglichkeiten.

Sterilisierst du deine Fläschchen mit einem Dampfsterilisator, kannst du sie darin aufbewahren, bis du sie benötigst.

Alternativ kannst du deine Babyflaschen auch in einer luftdichten Plastikbox oder auf einem sauberen Geschirrtuch aufbewahren. Vor dem Verschließen der Box solltest du darauf achten, dass die Fläschchen vollständig getrocknet sind.

Es gibt auch spezielle Trockenvorrichtungen für Babyflaschen, auf denen du die Fläschchen bis zum Gebrauch lassen kannst.

Wie entsorge ich meine Säuglingsflasche?

Die Entsorgung der Flaschen hängt natürlich vom Material ab.

Glasflaschen entsorgst du im Altglascontainer, Kunstoffflaschen und Edelstahlflaschen kannst du bequem in den Restmüll geben oder zum Wertstoffhof bringen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

https://www.sparbaby.de/ratgeber/babyflaschen/

https://www.bunte.de/family/schwangerschaft-geburt-baby/baby-kleinkind/baby-nahrung/babyflasche-reinigen-so-wird-auch-der-nuckelaufsatz-wieder-sauber.html

 

Bildquelle: pexels.com / Burst

 

Warum kannst du mir vertrauen?

Barbara Himmel
Barbara Himmel