7. SSW: Welche Veränderungen sind zu erwarten?

7 SSW
Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2021

Du bist schwanger und möchtest wissen was dich
in der 7. Schwangerschaftswoche erwartet oder du hast Unsicherheiten?
Dann bist du hier richtig.

Ob es nun Informationen zum Thema Ultraschall bei der Erstuntersuchung, Symptomen oder allgemeine Infos sind. Wir helfen dir gerne weiter mit unseren neutralem  Bericht zu dem Thema weiter.




Das Wichtigste in Kürze

  • Sorge dafür, dass es deinem Körper gut geht. Nehme die eintretenden Symptome einfach in Kauf. Schließlich weißt du, dass es sich lohnen wird.
  • Das Baby ist etwa so groß wie eine Erdnuss und entwickelt Kopf und Gesicht. Arme und Beine wachsen. Die größeren inneren Organe sind ausgebildet.
  • Die selbständige Überwachung eigener Auffälligkeiten des Körpers ist sehr wichtig. Zögere nicht bei Ungewissheit deinen Arzt zu kontaktieren Genauso wie die Erstuntersuchung bzw. der darin durchgeführte Ultraschall notwendig sind.

7. SSW: Was du wissen solltest

Natürlich hast du einiges an Fragen, die sich in deinem Kopf ansammeln. Schließlich ist diese Situation neu für dich und du willst vorbereitet sein. Hier ist es wichtig bei auftretenden Symptomen nicht gleich in Panik zu verfallen, sondern ruhig zu bleiben.

7 SSW

Nichts macht glücklicher, als eine Mutter mit ihrem eigenen Kind zu sehen. (Photo by: timkraaijvanger/ Pixabay)

Einfach durchatmen und dich darüber informieren. Berechne deine Schwangerschaftswoche und bereite dich darauf vor.

Welche Symptome hat man in der 7. SSW?

Ihr gesamter Körper leistet in der 7. SSW viel arbeitet, damit sich das Gesichtchen des Babys entwickelt. Daher sind Symptome wie Müdigkeit keine Seltenheit. Verantwortlich dafür ist das Hormon Progesteron, welches beruhigend wirkt.

Denk einfach daran, wie es sein wird, dein Baby in den Armen zu halten.

Wegen der anderen Beschwerden wie Übelkeit und Schwindel wollen Sie allerdings gerne mal ein Nickerchen machen. Doch keine Sorge, freuen Sie sich einfach auf das Wunder, welches in Ihrem Bauch heranwächst. Dann können Sie das Spannen der Brüste und nächtlichen Druck auf Ihrer Blase in Kauf nehmen.

Zusätzlich dazu können Blähungen, Bauchschmerzen und hormonelle Stimmungsschwankungen auftreten. Die häufigsten Unannehmlichkeiten werden ein niedriger Blutdruck und Kreislaufprobleme sein. Grund dafür ist, dass ihr Ruhepuls um 10 Schläge, also auf 80 Schläge die Minute, steigen wird. Auch das Blutvolumen erhöht sich um 30 % um Ihr Kind mitzuversorgen.(3, 1)

Was ist in der 7. SSW zu beachten?

Essenziell ist jetzt viel Sport und die richtige Ernährung. Beim Sport gilt es die richtigen Sportarten zu wählen und andere zu vermeiden:

erlaubte Sportarten zu vermeidende Sportarten
Schwimmen und Aquafitness Tennis und Squash
Yoga und Pilates Skifahren
Radfahren Handball und Basketball
Nordic Walking Reiten und Kampfsport

Bezüglich der Ernährung ist wichtig, dass deine Lebensmittel eisenhaltig sind. Schließlich kommt es häufig zu einem Eisenmangel in der Schwangerschaft. Außerdem sollte deine Nahrung viel Folsäure enthalten. Empfehlenswert sind etwa 550 mg Folsäure pro Tag. Viel davon enthalten die nachfolgenden Lebensmittel:(2)

  • Blattspinat
  • Salate
  • Tomaten
  • Obst (z. B.: Orangen)
  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Sprossen
  • Weizen- und Sojakeime
  • Milchprodukte

Denk daran, dass das Koffein eines morgendlichen Kaffees, Nikotin einer Zigarette und Alkohol auch dein Baby aufnimmt! Achte darauf dich so gesund und ausgewogen wie möglich zu ernähren.

Milderung der Symptome

Durch die eintretenden Symptome ist es wichtig richtig zu agieren, um diese zu mildern. Achten Sie auf Ihre Atmung! Machen Sie Atemübungen.

Hierfür laden sie sich einfach eine der gängigen Meditations-Apps aus Ihrem Appstore herunter und hören der entspannenden Stimme zu. Eine andere Möglichkeit ist selbst kreativ zu werden. Machen sie es sich im Bett gemütlich, folgen Ihrem Atem für 10 Minuten und hören dabei Meeresrauschen. Auch das abwechselnde Anspannen von verschiedenen Muskelregionen Ihres Körpers kann Ihnen die Spannung nehmen und für Entspannung sorgen.

In der nachfolgenden Tabelle listen wir ein paar gute Tipps gegen die angeführten Probleme:(1, 2)

Kreislaufprobleme Übelkeit
Duschen Sie abwechselnd mit kaltem und heißem Wasser, wobei die Beine kalt geduscht werden. Greifen Sie zu den bewährten Hausmitteln wie Ingwer, sei es Tee, Tropfen oder in Tablettenform. Achtung! Nur in den ersten beiden Trimestern.
Kontrollieren Sie stets, ob Sie Ihre 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Trinke viel Tee, besonders helfen Kräutertee, Pfefferminztee, Melisse, Fenchel und Anis.
Gehen Sie hinaus an die frische Luft spazieren. Generell tut Sport Ihnen gut. Ein Spaziergang in der Natur hilft nicht nur gegen Übelkeit, sondern auch gegen Kopfschmerzen.
Um es nicht drauf ankommen zu lassen: Nicht zu lange herumstehen und zu schnell aufstehen. Ruhe in Form von einem Schläfchen zu Mittag oder Meditationsübungen wie Yoga bewirken Wunder.
Stützstrümpfe tragen, kann auch eine sehr gute Hilfe sein.

Wie weit ist das Baby in der 7. SSW entwickelt?

Der oder die Kleine ist inzwischen 5 bis 10 Millimeter groß. Das entspricht ungefähr der Größe einer Erdnuss. Man erahnt bereits die Ärmchen und Beinchen und kleine Pünktchen, welche die Augen sind. Ebenfalls wird das kleine Schwänzchen deines Embryos verschwinden und Nasenlöcher formen sich. Im Allgemeinen entwickeln sich der Kopf und das Gesicht durch das schnell wachsende Nervensystem. Außerdem wachsen Hände und Füße. Auch wenn diese noch wie Paddel aussehen, werden sie letztendlich ihre vorgesehene Form bekommen.(1, 2)

Im Inneren des Babys tut sich auch so einiges. Hier sind die größeren Organe wie Herz, Lunge, Leber und Nieren entwickelt und es wächst bereits das Gehirn. Genauer gesagt teilt sich das kleine Gehirnlein bereits in Vorder-, Mittel- und Hinterhirn und bekommt somit erste Grundzüge. Wobei das Vorderhirn erste Erinnerungen speichert, denkt, urteilt und Probleme löst, wohingegen das Mittelhirn Reize und Signale aufnimmt. Das Hinterhirn kümmert sich um die Atmung, die Herzfrequenz und die Muskelbewegungen.(2)

Kann man in der 7. SSW schon einen Bauch haben?

In den meisten Fällen sieht man noch keinen Bauch. Die ganz leichte Wölbung wird oft erst in der 8. Schwangerschaftswoche sichtbar. Erst zum Ende des dritten Schwangerschaftsmonats wird der Bauch für zumindest eingeweihte Außenstehende erkennbar. Spätestens mit dem Beginn des fünften Monats wird es für jeden ersichtlich.(3)

7 SSW

Die Größe des Babybauchs kann je nach Frau anders ausfallen. Photo by rmt/ Pixabay

Allerdings wird dein Bauchumfang von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst wie z. B.:(3)

  • generelle Gewichtszunahme durch die ausgewogene Ernährung
  • Gewicht und Größe der Frau – Bei festeren Frauen ist der Bauch nicht so auffällig wie bei dünneren
  • Gewicht und Größe des Kindes – Können schließlich auch Zwillinge sein.
  • Gewebebeschaffenheit der Frau
  • Erst- oder Mehrfachmutter – Gab es schon ein oder mehrerer Kinder vorher, wird dieses Baby schneller ersichtlich werden.
  • Trainingszustand – Straffere, sportlichere Frauen haben oft nur einen kleinen Babybauch.

Übrigens kann man nicht früh genug anfangen sich eine geeignete Hebamme zu suchen. Wobei eine Hebamme auch die Vorsorge für dein Baby, bis auf den Ultraschall, übernehmen kann. Generell empfehle ich dir einen Vorsorge-Fahrplan. In diesem könnte alle vier Wochen ein Termin beim Frauenarzt stehen der gegen Ende der Schwangerschaft jede Woche platziert werden kann.(2)

Wie sicher bin ich in der 7. SSW?

In deiner momentanen Schwangerschaftswoche beträgt das Risiko 9 bis 10 % einer Fehlgeburt. Du solltest selbst auf deinen Körper bzw. dein Baby Acht geben, indem du Alkohol und Nikotin vermeidest.

Rund 80 % der Fehlgeburten finden vor der 12. SSW statt.

Außerdem werden jederlei Tabletten sowohl als homöopathische Mittel mit deinem Arzt vorher abgesprochen.(2)

Übrigens bewegt sich der Embryo nun zum ersten Mal, auch wenn du das noch nicht wirklich wahrnehmen kannst. Sorge dafür, dass es dir gut geht. Hab keine Angst vor dem was kommt oder kommen wird. Entspann dich, lass locker, atme ruhig und gelassen. Du kannst sowieso höchstens nur dein bestmögliches Geben um Komplikationen entgegenzuwirken. Jeder Tag bringt dich näher zu deinem ersten Augenkontakt mit deinem Baby.

Wie merke ich eine Fehlgeburt in der 7. SSW?

Leider kann es bei der Einnistung zu Komplikationen kommen. Denn die Befruchtung, Einnistung und auch die Ausbildung des Mutterkuchens sind nun mal äußerst komplexe Vorgänge. Allerdings äußert sich ein Problem meistens durch eines der nachfolgenden Symptome:(2)

  • Blutungen
  • Starke Bauchschmerzen
  • Ungewöhnlicher Ausfluss
  • Fieber

Wir raten dir, falls eines dieser Symptome auftritt, sofort einen Arzt zu kontaktieren oder ins Krankenhaus zu fahren. Dort wird alles abgeklärt werden. Nicht sofort in Panik verfallen, das tut weder dir noch dem Baby gut. Die Bauchschmerzen können als gewöhnliches Symptom auch auftreten.

Keiner wünscht sich eine Fehlgeburt, dies kann ziemlich schwer für die betroffene Person sein. Falls es dich betreffen sollte, zögere nicht dir professionelle Hilfe zu suchen und verbringe viel Zeit mit deinen Freunden und der Familie.

Was ist im Ultraschall in der 7. SSW zu sehen?

Ein wichtiger Augenblick der Erstuntersuchung ist der Ultraschall. Dieser erfolgt noch über die Scheide. Nun wird eine kleine, leere Blase sichtbar sein. Das ist die sogenannte Fruchthöhle. Bis jetzt ist der Embryo nur als kleiner Kreis zu sehen, jedoch erkennt man bereits einen Herzschlag. Zwillinge könnten bereits in der ersten Ultraschalluntersuchung festgestellt werden, indem man zwei Herzschläge erkennen kann.

Falls keine freien Flüssigkeiten zusehen wären, könnte man eine Eileiterschwangerschaft bereits ausschließen. Das ist der Grund, wieso der Ultraschall zu Beginn der Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Fazit

Hab keine Angst vor den unangenehm klingenden Symptomen. Das geht vorüber und muss nicht genau so bei dir auftreten. Befolge einfach unsere Tipps, dann wird deinem Babyglück nichts mehr im Wege stehen. Achte auf deinen Körper. Dies solltest du übrigens generell. Warum dann nicht besonders jetzt wo es um mehr als nur dich geht? Vielleicht ist das die Gelegenheit um mit dem Rauchen aufzuhören oder mit mehr Sport anzufangen.

Leider kann es auch passieren, dass alles nicht so rund läuft. Falls es zu Komplikationen kommen sollte, denk daran, du bist nicht allein damit. Das Risiko von 9 bis 10 % betrifft alle und muss nicht unbedingt dich betreffen. Wende dich an deine Freunde und die Familie und suche notfalls auch professionelle Hilfe. Du brauchst dir hier für nichts schämen. Es geht vielen so wie dir!

Bildquelle: Popov/ 123rf

Einzelnachweise (3)

1. Carola Felchner
Quelle

2. Verena Janssen
Quelle

3. Miriam Funk
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

wissenschaftlicher Artikel
Carola Felchner
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Verena Janssen
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Miriam Funk
Gehe zur Quelle
Testberichte